Die Zubereitung von Tee

Tee – das beliebteste Getränk der Welt

Ob grün oder schwarz, Tee steht für eine Auszeit, gilt als Wachmacher oder wirkt beruhigend. Abhängig vom Kulturkreis wird Tee mit Zucker, Zitrone oder Sahne verfeinert.

Tee ist nach Wasser das am meisten konsumierte Getränk auf der Welt. Er gehört weltweit zum täglichen Leben. Über drei Billionen Tassen pro Jahr trinken wir rund um den Globus, das entspricht ca. 450 Tassen pro Kopf und Jahr. Die Gründe seiner Beliebtheit sind vielfältig. Zum einen gibt es eine Vielzahl von Sorten mit unübertrefflichen Aromen. Zum anderen wird Tee wegen seiner wertvollen Inhaltsstoffe und seinen positiven Wirkungen auf das Wohlbefinden und die Gesundheit geschätzt. Tee ist das einzige Getränk, das sich im Alltag der unterschiedlichsten Kulturen wiederfindet. Doch in welchem Land wird am meisten Tee getrunken? Die Hitliste der Teetrinker wird nicht, wie erwartet, von England angeführt. Nein, hier steht mit Ostfriesland ein Teil Deutschlands ganz weit oben. Mit rund 300 Litern pro Kopf und Jahr übertreffen die Ostfriesen die Engländer um rund 200 Liter im Teekonsum. Kräftiger schwarzer Ostfriesentee mit dem Kandiszucker „Kluntje“ und Sahne hat dort Tradition und gehört zum Alltag.

Wer hat Tee entdeckt?

Der legendäre chinesische Kaiser Shennong soll den Tee vor ca. 5.000 Jahren entdeckt haben. Im 17. Jahrhundert kam der Tee schließlich von China über Japan nach Europa. Laut dem Deutschen Teeverband e.V. hat sich im Laufe der letzten 100 Jahre die Teeproduktion der Welt verzehnfacht. Wurden 1911 nur ca. 419.000 Tonnen Tee produziert, waren es im Jahr 2011 weltweit 4,2 Mio. Tonnen Tee. Genau wie vor 100 Jahren ist China noch vor Indien der größte Teeproduzent. Da die Konsumgewohnheiten weltweit sehr unterschiedlich sind, existiert auch eine Vielzahl von Teesorten. Während vor 100 Jahren noch über 80 Prozent des produzierten Tees exportiert wurden, verbleiben heute über 50 Prozent in den Anbauländern. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde der Teebeutel erfunden und hat die Teezubereitung stark vereinfacht.

Die Zubereitung von Tee

Frisches, weiches Wasser ist unerlässlich, um die zarten Aromen des Tees perfekt zur Geltung zu bringen. Bei zu kalkhaltigem, also hartem, Wasser kommen die Aromen feinerer Tees nicht richtig zur Geltung. Auch Rückstände von Spülmittel in der Teekanne können den Geschmack beeinträchtigen. Profis empfehlen daher, die Teekanne immer nur mit Wasser auszuspülen. Ob Teebeutel oder loser Tee bevorzugt wird, ist Geschmackssache. Der Tee aus Teebeuteln ist feiner, deswegen hat er eine geringere Ziehzeit als der lose Tee, wo ganze Blätter oder größere Blattteile verwendet werden. Tee enthält Koffein und du kannst ihn daher auch statt Kaffee als Muntermacher trinken. Das Koffein wird nach kurzer Zeit freigesetzt, zieht der Tee länger, werden vermehrt Gerbstoffe freigesetzt und der Tee wirkt eher beruhigend. Bei losem Tee werden 2-3 Minuten Ziehzeit für eine anregende Wirkung empfohlen und bei Beuteltee nur 1-2 Minuten. Länger als 5 Minuten sollte jedoch kein Tee ziehen. Wer mag, kann anschließend Zucker, Honig, Zitrone oder Sahne hinzufügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.