Fithalten während Schwangerschaft

Entspannung in der Schwangerschaft

Der Bauch wird immer größer, Rücken und Füße schmerzen und die Gefühle fahren Achterbahn? Mit diesen Methoden klappt das Entspannen während der Schwangerschaft ganz sicher.

Wellness in der Badewanne

Gönn dir zum Abschalten einfach mal ein Schaumbad. Dabei solltest du aber darauf achten, dass das Wasser nicht wärmer als 37 Grad ist. Erst gegen Ende der Schwangerschaft kannst du dir wieder ein heißes Vollbad gönnen – das soll wehenanregend wirken. Zur Entspannung kannst du gerne einen wohlriechenden Badezusatz verwenden. Sorge für eine entspannte Atmosphäre, indem du Kerzen statt elektrischen Lichts verwendest. Auch leise Musik oder Naturgeräusche können dir beim Abschalten helfen.

Bei Wassereinlagerungen kann auch ein warmes Bad mit Meersalz helfen. Durch das Salz sinkt der Blutdruck, die Wassereinlagerungen gehen zurück. In jedem Fall solltest du nicht länger als 15 Minuten in der Wanne liegen und danach deine Haut gut einölen. In der fortgeschrittenen Schwangerschaft sollte dein Partner im Haus sein, damit er dir sicher aus der Wanne helfen kann.

Entspannt durch Schwangerschafts-Yoga

Yoga gilt nach wie vor als eine der ausgewogensten Sportarten schlechthin. Yoga hilft dir nicht nur, dich während der Schwangerschaft fit zu halten, sondern auch zu entspannen. Die Atemübungen werden dich außerdem ideal auf die Geburt vorbereiten. Informationen über einen passenden Yoga-Kurs in deiner Nähe erhältst du bei deiner Krankenkasse. Schwangerschafts-Yoga sollte vor allem von Anfängerinnen unbedingt im Rahmen eines Kurses durchgeführt werden, denn es gibt viel zu beachten.

Generell sollten Bauchlagen vermieden werden. Stattdessen werden diese Übungen im Stehen oder in der Seitenlage ausgeführt. Außerdem solltest du dich nicht übermäßig dehnen. Auch Umkehrhaltungen wie der Kopfstand sind Tabu. Sei beim Yoga ganz aufmerksam auf deinen Körper und höre sofort mit der Übung auf, wenn du dich unwohl fühlst oder gar Schmerzen hast. Konsultiere bei Fragen deinen Arzt.

Progressive Muskelentspannung

Auch die progressive Muskelrelaxation kann dir helfen, Stress abzubauen und dich vom Alltag zu lösen. Das Verfahren wurde in den 1930er Jahren von dem US-Amerikaner Edmund Jacobson entwickelt. Er fand heraus, dass körperliche und seelische Erkrankungen mit angespannter Muskulatur zusammenhängen. Er entwickelte daher einige Übungen, die durch bewusstes Anspannen und Entspannen einzelner Muskelpartien zur inneren Ruhe führen.

Progressive Muskelrelaxation kannst du ganz einfach zu Hause oder nach Anleitung in Gesundheitskursen erlernen.

Entspannen im Geburtsvorbereitungskurs

Der Geburtsvorbereitungskurs ist für viele Schwangere eine Insel der Ruhe im hektischen Alltag. Vor allem Mütter, die zum wiederholten Mal schwanger sind, genießen die Zeit allein mit ihrem neuen Baby. Im Geburtsvorbereitungskurs erfährst du viele wertvolle Tipps zu deinem Kind. Deine Hebamme wird dir aber auch Atemübungen zeigen, die du nicht nur zur Geburt anwenden kannst. Gönn dir jeden Tag ein bisschen Ruhe, schließe die Augen und absolviere deine Übungen ganz bewusst. Konzentriere dich ganz auf deine Atmung. Schon nach wenigen Minuten wirst du dich ausgeglichener fühlen.

Das Rad nicht neu erfinden

Die Schwangerschaft ist eine aufregende Reise voll neuer Erlebnisse. Umso besser ist es, wenn du beim Entspannen auf Altbewährtes zurückgreifst. Egal ob Massagen, ein Spaziergang mit der besten Freundin, die Lieblings-CD aus deiner Schulzeit oder zum hundertsten Mal deinen liebsten Roman lesen: Erlaubt ist, was dich glücklich macht.

Solltest du dir an irgendeinem Zeitpunkt deiner Schwangerschaft unsicher sein, besprich deine Fragen mit deinem Arzt oder deiner Hebamme.

2 Gedanken zu “Entspannung in der Schwangerschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.