Sinnvolle Geschenke zur Geburt

Sinnvolle Geschenke zur Geburt

Oft gehen die Vorstellungen darüber, was für Babys das Beste ist, weit auseinander. Damit ihr nicht mit für euch unpassenden Geschenken überhäuft werdet, hilft es, Wünsche klar zu kommunizieren.

Du erwartest bald ein Baby? Herzlichen Glückwunsch! Doch ständig fragen alle, was ihr euch wünscht oder was noch gebraucht wird. Eigentlich hast du gar keinen richtigen Kopf dafür und musst ständig allen dasselbe antworten: „Ich weiß auch nicht so genau.“ Gerade Eltern, die das erste Kind erwarten, sind schnell überfordert. Denn sie wissen noch nicht, was für ihr Kind wirklich wichtig ist und welche Sachen eher nur „nice to have“ bis hin zu „völlig überflüssig“ sind. Ein guter Plan hilft, Geschenke mit Bedacht zu wählen. Wir zeigen dir, wie du mit schnellen Schritten einen solchen aufstellen kannst.

Erster Schritt: Einen Fahrplan erstellen

Informiere dich vorab über Kleidung, Einrichtung und nützliche Accessoires und triff Entscheidungen: Möchtest du dein Kind lieber im Tuch tragen oder im Kinderwagen schieben? Soll es mit Stoff- oder Wegwerfwindeln gewickelt werden? Wollt ihr auf Plastik verzichten?

Natürlich sind diese Entscheidungen nicht in Stein gemeißelt. Wer sich jedoch sicher ist, keinen Schnuller oder Fläschchen benutzen zu wollen, sollte das auch klar kommunizieren – denn das sind sehr beliebte Geschenke zur Geburt. Notiert auch, was ihr auf keinen Fall braucht, zum Beispiel, wenn ihr Kleidung leiht oder schon einen Kindersitz günstig beim Babybasar erstanden habt.

Zweiter Schritt: Wünsche sammeln

Wenn ihr grob entschieden habt, in welche Richtung ihr gehen wollt, ist es an der Zeit, Wünsche zu sammeln. Überlegt euch, was ihr noch braucht. Denkt neben großen Möbeln wie Wickelkommode oder Beistellbett auch an Kleinigkeiten wie Waschlappen oder Spucktücher. Wandert in Gedanken ruhig ein paar Monate weiter: Lätzchen, Töpfchen oder Steckdosenschutz werden auch irgendwann gebraucht.

Dritter Schritt: Wunschliste erstellen

Wer schon konkrete Vorstellungen hat, kann diese auf seiner Wunschliste notieren: „Unser Wunschkind soll gestillt werden, daher wünschen wir uns lieber Stilleinlagen statt Fläschchen.“ Oder: „Bitte schenkt uns keine Pampers – der Umwelt zuliebe wickeln wir mit Stoff.“

Du bist noch unsicher? Dann wäre eine Windeltorte gerade richtig. So könnt ihr ausprobieren, welche Variante sich für euch besser eignet. Natürlich spricht auch nichts dagegen, beide Windelarten miteinander zu kombinieren. Gleiches gilt für die Frage, ob Tragetuch oder Kinderwagen – ihr könnt selbstverständlich auch beides nutzen.

Sehr beliebt sind auch Cremes und Badezusätze in allen möglichen Varianten und Formen. Hautärzte empfehlen, bei einer Marke zu bleiben und nicht ständig zwischen den verschiedenen Anbietern zu springen. Die Artikel einer Serie sind von den Inhaltsstoffen her aufeinander abgestimmt. Über diese kannst du dich über die App „Codecheck“ informieren. Sie hilft dir, eine schadstofffreie Auswahl zu treffen, die Babys Haut nicht irritiert oder angreift. Wer geschenkemäßig auch hier auf Nummer sicher gehen will, sollte das ebenso festhalten.

Wem das alles viel zu umständlich ist oder wo Verwandte sich eh nicht an konkrete Vorschläge halten, der kann sich auch Gutscheine schenken lassen. Gerade in der Drogerie wirst du in Zukunft viel Geld lassen. Auch Trageschulen oder Windelberater stellen Gutscheine aus, sodass du dich dort mit deinem Baby zusammen noch einmal ausführlich mit der Materie auseinandersetzen kannst.

Vierter Schritt: Wunschliste verschicken

Du hast alle Wünsche ganz konkret vor Augen? Dann ist es an der Zeit, diese deinem Umfeld mitzuteilen. Dafür gibt es natürlich verschiedene Möglichkeiten. Du kannst Einzelpersonen oder Gruppen mit einem konkreten Geschenk beauftragen. Dabei gilt natürlich, je mehr Personen zusammenlegen, desto kostspieliger dürfte der Wunsch sein. Alternativ kannst du einfach deinen Wunschzettel per E-Mail oder Sofortnachricht verschicken und jeder darf sich etwas aussuchen. Dabei besteht natürlich die Brisanz, dass du dann zum Schluss mit vier Windeltorten dastehst, aber immer noch keine Wickelkommode hast.

Unkomplizierter wäre zum Beispiel, eine geheime Gruppe bei Facebook zu eröffnen. Dort kannst du deine Liste veröffentlichen, es besteht die Möglichkeit für Rückfragen und jeder kann sehen, was bereits besorgt wird. Ähnlich funktionieren Internetseiten, auf denen du deinen Wunschzettel eintragen kannst. Auch dort können Freunde und Verwandte markieren, welches Geschenk sie übernehmen. Dort kannst du auch Links zu konkreten Geschenken vermerken oder Bilder einfügen, sodass jeder genau weiß, was gebraucht wird.

Fünfter Schritt: Sich beschenken lassen

In den USA heißen sie „Baby showers“, hierzulande spricht man von einer „Pullerparty“ oder einer „Babyfeier“. Eine schöne Möglichkeit, der Geschenkübergabe einen etwas feierlichen Rahmen zu verleihen. Im Gegenzug bedanken sich die Eltern mit Speis‘ und Trank. Dabei wird die Gestaltung ganz unterschiedlich gehandhabt. In einigen Gegenden ist es Brauch, dass der Vater direkt am Tag der Geburt eine kleine Feier ausrichtet. Verständlicherweise wollen aber die frischgebackenen Mamas ebenso das kleine Leben feiern. Dann ist es ratsam, eine Party auf die Zeit nach dem Wochenbett zu verlegen. Das hat auch den Vorteil, dass man genug Vorbereitungszeit hat, denn für eine größere Anzahl Gäste muss ein Raum gemietet und entsprechend eingekauft werden. Dem amerikanischen Vorbild folgend, verlegen manche Paare die Party auch auf einen Tag vor dem errechneten Geburtstermin.

Alternative Geschenke für Minimalisten

„Wir brauchen nichts und haben die Schränke voll,“ denkt sich so manche Frau bei den vielen Fragen zum Ende der Schwangerschaft. In dem Fall sind nicht-materielle Geschenke eine gute Wahl. Dabei steht deine Unterstützung während des Wochenbetts ganz oben auf der Liste. Über Hilfe beim Aufräumen und Putzen oder vorgekochte Mahlzeiten ist jede Mutter dankbar. Bespaßung der Geschwisterkinder oder ein Spaziergang mit dem Neugeborenen helfen ihr, sich auszuruhen. Denn Schlaf ist im ersten Babyjahr wirklich Mangelware. Doch auch einfach für die jungen Eltern da zu sein und ein offenes Ohr zu haben, ist extrem hilfreich, denn oft verläuft die Geburt nicht ideal. Um das zu verarbeiten, braucht es Zeit und Gespräche. Bitte also Freunde und Verwandte, sich Unterstützung einzuplanen. Beauftrage deinen Partner oder deine Mutter, die Helfer einzutakten, sodass sich keine Termine überschneiden. So kannst du ganz in Ruhe deine Babyflitterwochen genießen.

Ein Gedanke zu “Sinnvolle Geschenke zur Geburt

  1. Jetzt beim zweiten habe ich auch noch etwas tolles entdeckt, ein Kinderliederbuch mit Tasten, welche die Melodie spielen, erst kann man so als Mama spicken , spater macht es dann dem Kind viel Freude. Im Bich mussen naturlich die Texte stehen, die hatte ich beim ersten Kind auch nicht mehr parat Ne andere Frage, was kann man zur Geburt eines vierten Kindes schenken, moglichst verschickbar per Post?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.