Eine ungeplante Schwangerschaft krempelt das Leben um

Ungeplante Schwangerschaft – oh Schreck!

Eine ungeplante Schwangerschaft bringt so manches Leben aus den Fugen. Doch wie so oft gilt: Es ist nicht so schlimm, wie es auf den ersten Blick scheint.

Auch positive Überraschungen sind nicht immer gut

Oft teilt man Schwangerschaften in drei Kategorien ein. Da gibt es die Paare, die schon ewig hibbeln und trotzdem lässt das kleine Wunder noch auf sich warten. Weiterhin gibt es die, bei denen es prompt klappt. Und dann gibt es Frauen, die überhaupt nicht mit einer Schwangerschaft gerechnet haben.

Oft stürzt durch die ungeplante Schwangerschaft dann eine kleine Welt ein. Erst recht ist das der Fall, wenn das Baby gerade überhaupt nicht in die Lebensplanung passen will. Richtig kompliziert wird es, wenn alle äußeren Umstände dagegen sprechen: Job verloren, Weltreise geplant oder der Vater war nur ein One-Night-Stand. Wie geht man am besten mit dem Schrecken einer solch ungeplanten Schwangerschaft um?

Keep calm and carry on?!

Wichtig ist erst einmal: Ruhig bleiben und tief durchatmen. Bei überraschenden Schwangerschaften dauert es oft ein wenig länger, bis sich bei der werdenden Mama ein Glücksgefühl einstellt. Viele Frauen müssen für sich erst einmal wichtige Details klären. Wenn du in einer Partnerschaft bist, solltest du deinen Mann möglichst früh einweihen. Bestenfalls wird er dich unterstützen, sodass ihr gemeinsame Entscheidungen fällen könnt.

Ansonsten solltest du dir auch bei anderen Stellen Hilfe holen. Da wäre natürlich zum einen deine Frauenärztin. Sie kann dich über alle medizinischen Belange aufklären. Aber auch eine Hebamme und Beratungsstellen für Schwangere und Familien solltest du aufsuchen. Pro familia und die Diakonie stehen dir bei Fragen und Unsicherheiten gern zur Verfügung. Solltest du dich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden, ist ein Beratungsgespräch sogar verpflichtend.

Eine ungeplante Schwangerschaft ist nicht das Ende

Auch wenn du zuerst das Gefühl hast, dass dein bisheriges Leben mit einer ungeplanten Schwangerschaft den Bach runter geht – so wild ist es meistens gar nicht.

Du hast Angst, deinen Job zu verlieren? Schwangere genießen einen besonderen Kündigungsschutz, der sogar gesetzlich verankert ist.

Ihr könnt euch keine größere Wohnung leisten? Ein Baby braucht gar kein eigenes Zimmer und kann auch prima mit den Eltern im Bett schlafen.

Auch für Kinderwagen oder Erstausstattung fehlt das Geld? Stiftungen stellen verschiedene Zuschüsse für Schwangere in finanzieller Not zur Verfügung.

Du kannst kein Kind alleine groß ziehen? Ja, Alleinerziehende haben es oft schwer – aber es ist nicht komplett unmöglich.

­

Hilfe ist wichtig

Egal, ob du dein Kind dein behalten willst, oder dich für eine Abtreibung entscheidest – such dir in jedem Fall Hilfe. Sprich über deine Ängste und Sorgen. Stärke dein soziales Netz aus Freunden und Familien, damit du mit deiner Entscheidung nicht alleine bist.

Ein Gedanke zu “Ungeplante Schwangerschaft – oh Schreck!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.