Kritik an Schlank im Schlaf

Schlank im Schlaf – geht das wirklich so einfach?

Es klingt zu schön, um wahr zu sein. Das Schlank im Schlaf Konzept verspricht mit relativ einfachen Ernährungsregeln eine dauerhafte Gewichtsreduktion, bei der die Pfunde beinahe nebenbei im Schlaf purzeln.

Was steckt hinter Schlank im Schlaf?

Schlank im Schlaf, kurz SiS genannt, ist ein Ernährungskonzept, bei dem die überflüssigen Pfunde fast über Nacht dauerhaft verschwinden sollen. Entwickelt wurde das Programm von dem Mediziner Dr. Detlef Pape. Bekannt ist diese Ernährungsweise auch unter dem Namen Insulintrennkost. Dahinter steckt der Gedanke, dass ein hoher Insulinspiegel für Fettspeicherung sorgt und deshalb höchlichst vermieden werden sollte. Insulin ist ein Hormon, welches in der Bauchspeicheldrüse gebildet wird. Es wird vor allem nach kohlenhydrathaltigen Speisen wie Brot, Nudeln, Reis, Süßwaren und Fruchtsäften ausgeschüttet, um den erhöhten Blutzuckerspiegel wieder abzusenken. Insulin wirkt aber nicht nur blutzuckersenkend, sondern kurbelt auch die Fetteinlagerung an. Das Schlank-im-Schlaf-Prinzip beruht auf einigen Regeln, die es einzuhalten gibt. Für die erfolgreiche Anwendung solltest du Folgendes beachten.

Keine Zwischenmahlzeiten

Bei Schlank im Schlag gibt es drei Mahlzeiten, bei denen du dich satt essen kannst. Zwischen diesen drei Mahlzeiten sollte jeweils eine Essenspause von fünf Stunden eingehalten werden. In dieser Zeit kann der Insulinspiegel wieder absinken, die Bauchspeicheldrüse kann sich erholen und der Körper von seinen vorhandenen (Fett-) Reserven zehren. In der fünfstündigen Pause sollte möglichst nicht gegessen und nur kohlenhydratfreie Getränke verwendet werden. Bei großem Hunger oder Heißhunger kannst du zur Not auf ein gekochtes Ei, eine Scheibe Käse oder Wurst zurückgreifen. Die eiweißreichen Lebensmittel enthalten keine Kohlenhydrate und beeinflussen somit den Blutzuckerspiegel kaum.

Zum Frühstück nur Kohlenhydrate

Das Schlank im Schlaf Frühstück besteht nur aus ein wenig Fett und Kohlenhydraten. Konsequent meiden solltest du tierisches Eiweiß wie Milchprodukte, Fleisch, Eier und Fisch.  Die gleichzeitige Aufnahme von Kohlenhydraten und tierischen Eiweißen lässt den Blutzuckerspiegel rasant ansteigen. Durch die reichliche Zufuhr von Kohlenhydraten bekommt dein Gehirn genügend Energie, damit du fit und leistungsfähig in den Tag starten kannst. Die Menge der empfohlenen Kohlenhydrate richtet sich nach deinem BMI (Body Mass Index). Bei einem BMI unter 25 darfst du je 75 g Kohlenhydrate zum Frühstück und Mittag verzehren, bei einem BMI über 25 und unter 30 sind 75 bis 100 g Kohlenhydrate erlaubt ab einem BMI von über 30 solltest du 100 g Kohlenhydrate verzehren.

Deinen eigenen BMI kannst du hier errechnen.

Keine Kohlenhydrate zum Abendessen

Das Schlank im Schlaf Abendessen besteht hauptsächlich aus tierischem Eiweiß in Kombination mit kohlenhydratarmen Gemüse und Salat. Die Kohlenhydratmenge sollte abends max. 15 g betragen, damit dein Blutzuckerspiegel nicht zu sehr ansteigt. Denn Kohlenhydrate blockieren den nächtlichen Fettabbau. Bleibt der Blutzucker und demzufolge auch der Insulinspiegel abends und nachts gering, kann der Körper effektiv Fett abbauen. Unterstützt wird der Mechanismus durch eiweißreiche Kost am Abend. Eiergerichte, Fischfilet, Steak und Co. liefern reichlich Eiweiß. Die Zufuhr aktiviert die sogenannten Wachstumshormone, welche den Fettabbau begünstigen. Daher rührt auch der Name Schlank im Schlaf. Werden abends keine bzw. nur minimale Mengen an Kohlenhydraten zugeführt, kann der Körper in der Nacht bis zur nächsten Mahlzeit am Morgen an seine Fettreserven gehen und du wirst fast automatisch schlank während du schläfst.

Mittags gibt es Mischkost

Während du am Morgen nur zu kohlenhydratreichen und abends zu kohlenhydratfreien Lebensmitteln greifen sollst, kannst du zum Mittag deine Mahlzeiten ganz nach deinen Wünschen zusammenstellen. Hier kannst du eiweiß- und kohlenhydratreiche Lebensmittel wieder kombinieren, so wie es bei vielen üblichen Gerichten der Fall ist. Dann können auch wieder Speisen wie Roulade mit Kartoffelknödeln, Nudel-Lachs-Auflauf oder Reis-Käse-Salat auf den Tisch kommen.

Berechnung der Eiweiß- und Fettmengen

Pro Mahlzeit sind bei SiS 20 bis 25 g Fett erlaubt. Dabei solltest du gesunde Fette wie Rapsöl, Butter, Leinöl, Olivenöl, Kokosöl oder Erdnussöl bevorzugen. In der beschriebenen Menge Fett ist aber auch das versteckte Fett in Käse, Wurst, Nüssen oder Eiern einzuberechnen. Insgesamt ist das eine relativ fettarme Ernährungsweise. Die 20 g Fett sind bereits mit einem Esslöffel Öl und einem gebratenen Stück Rinderfilet erreicht. Du kommst auch bei diesem Programm nicht herum, magere Lebensmittel wie fettarmen Joghurt oder Käse, Magerquark, Magerfische wie Seelachs oder Kabeljau und fettarme Wurstsorten wie Corned Beef oder Kochschinken ohne Fettrand zu bevorzugen. Die Eiweißzufuhr wird nach der Formel BMI x 1,5 g berechnet. Bei einer Körpergröße von 1,68 m und einem Gewicht von 71 kg beträgt der BMI rund 25. Nach der oben genannten Formel BMI 25 x 1,5 g entspricht das einer Eiweißportion von 37,5 g jeweils zum Mittag und zum Abendessen.

Bewegung unterstützt das Schlank-im-Schlaf-Konzept

Durch zusätzliche Bewegung kannst du den Abnehmeffekt verstärken. Bewegung und Sport verbrennen Energie und erhöhen den Grundumsatz, also die Energiemenge, die du in völliger Ruhe verbrauchst. Eine höhere Muskelmasse sorgt für eine effektivere Fettverbrennung. Gleichzeitig werden die Blutzucker- und Insulinspiegel durch körperliche Bewegung gesenkt.

Vorteile von Schlank im Schlaf

Ein großer Vorteil des Programms ist der Fakt, dass du alles kannst, was du möchtest. Auch Schokolade und andere Leckereien sind erlaubt. Lediglich die Menge und die richtige Tageszeit solltest du beachten. Grundsätzlich musst aber auf nichts verzichten. Auch die Portionsgrößen können sich sehen lassen. Beispielweise können zum Frühstück drei bis vier Scheiben Brot, zwölf Esslöffel Müsli oder zwei bis drei Brötchen verzehrt werden. Hungern muss bei diesem Konzept also niemand. Durch die bloße Umstellung der Essgewohnheiten nach den Schlank im Schlaf Regeln nimmst du laut Dr. Pape etwa ein kg im Monat ab. Das klingt erstmal nicht viel, aber eine langsame und kontinuierliche Gewichtsreduktion ist definitiv gesünder und meist von längerer Dauer als eine Crashdiät.

Nachteile und Kritik an Schlank im Schlaf

Natürlich stehen hinter dem Konzept auch finanzielle Interessen. Eine schnelle Gewichtsreduktion soll durch einen extra entwickelten und nicht ganz preisgünstigen Proteinshake von Dr. Pape erreicht werden. Außerdem werden zahlreiche Bücher und weitere Lebensmittel wie Brot, Müsli oder –riegel zum Verkauf angeboten.

Vielen Diätwilligen fällt es schwer, eine fünfstündige Pause zwischen den Mahlzeiten einzuhalten. Auch wollen viele auf den geliebten Cappuccino oder Milchkaffe am Morgen nicht verzichten. Das Ernährungskonzept Schlank im Schlaf sagt deswegen sicher nicht Jedem zu. Einige Experten geben zu denken, dass die Einteilung nach Stoffwechseltypen, wie es Dr. Pape in seinem Buch vornimmt, wissenschaftlich nicht haltbar sei, genau wie These der Insulintrennkost. Wie bei jeder Ernährungsform gibt es Befürworter und Kritiker.

Schlank im Schlaf kann als Dauerernährung durchgeführt werden und entspricht im Großen und Ganzen einer abwechslungsreichen Mischkost, gegen die nichts einzuwenden ist. Letztendlich sind wir alle Individuen mit unterschiedlichem Stoffwechsel, weshalb sicher nicht jede Diät bei Jedem funktioniert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.