Erstausstattung für Mama

Erstausstattung für’s Baby – Unsere Must Have’s

Bei der Erstausstattung scheiden sich die Geister: Was für die einen überlebenswichtig ist, war für andere unnützer Plunder. Wir beschreiben dir unsere absoluten Favoriten der Babyerstausstattung.

Erstausstattung – Von Anfang an gut versorgt

Wenn du zum ersten Mal Mutter wirst, hast du bestimmt schon von dieser ominösen „Babyerstausstattung“ gehört und dich gefragt, was das eigentlich ist. Mit Erstausstattung sind alle Dinge gemeint, die dein Baby von Anfang an braucht. Also zum Beispiel Kleidung und Windeln, aber auch Möbel oder Kinderwagen. Allerdings variiert die Erstausstattung je nachdem, wann dein Baby zur Welt kommt. Für ein Winterkind gehören ein Schneeanzug und ein Kinderwagensack zur Erstausstattung, bei einer Geburt im Juni eher Sonnenschutzkleidung. Aber der Reihe nach.

Was gehört unbedingt zur Babyerstausstattung?

Im Internet findet man unzählige Checklisten, die aufzählen, was man unbedingt für das Baby besorgen sollte. Aber Achtung: Die meisten dieser Listen werden von Herstellern für Babyzubehör veröffentlicht. Sie wollen natürlich ihre Waren verkaufen, deswegen finden sich auf diesen Listen oft auch unnötige Dinge oder in hoher Anzahl. Zur ersten Orientierung kann dir so eine Liste auf jeden Fall helfen. Du solltest sie jedoch mit deiner Hebamme oder einer erfahrenen Mama durchsprechen. Oft sind diesen Listen auch unvollständig oder erklären dir nicht deine verschiedenen Optionen.

Die Qual der Wahl bei der Erstausstattung

Bei den meisten Babyartikeln ist es so, dass du mehrere Varianten eines Artikel hast. Nehmen wir mal Bodys als Beispiel. Diese gibt es mit Knöpfen an der Schulter oder mit Schlupfkragen. Jedoch mögen es die meisten Säuglinge im ersten Lebensjahr nicht, wenn man ihnen Kleidung über den Kopf zieht. Man sagt, das erinnere sie an die Enge im Geburtskanal. Daher nutzen viele Mütter lieber Wickelbodys, die ähnlich wie eine Jacke angezogen werden. Solche speziellen Vorlieben deines Kindes kannst du leider vorher nicht wissen. Man könnte auch sagen, das Thema Erstausstattung für ein Neugeborenes funktioniert nach dem „Trial and Error“-Prinzip.

Babyerstausstattung: Weniger ist mehr

Darum raten wir dir dazu, am Anfang nicht zu viele Dinge zu kaufen. Viele Mütter kaufen im Hormonrausch zum Beispiel süße Kleidchen für ihre Tochter, die sie niemals trägt, weil das Anziehen zu kompliziert ist. Oder du hast unzählige Bodys in Größe 46 gekauft, weil deine Frauenärztin dein Kind als klein und zierlich geschätzt hat. Bei der Geburt misst dein Kind aber über 50 cm und mehr als 3000 Gramm – dann hast du die kleinen Klamotten völlig umsonst besorgt. Es ist daher besser, nur eine Handvoll Teile wirklich zum Geburtstermin da zu haben und dann in den ersten Lebenstagen den Papa oder die Oma nochmal loszuschicken, um mehr zu kaufen. Viele Eltern ärgern sich nachher, dass sie so viel Geld für unnütze Erstausstattung ausgegeben haben.

Wie finanziere ich die Erstausstattung?

Die Erstausstattung für ein Baby kann mit hohen Kosten verbunden sein. Für Familien, die nur ein geringes Budget zur Verfügung haben, kann das eine wirkliche Belastung darstellen. Unsere Tipps lauten daher:

  • Erstausstattung gebraucht kaufen
  • Gebrauchsgegenstände leihen
  • Kleidung zur Geburt schenken lassen
  • finanzielle Unterstützung beantragen (Jobcenter, Stiftung Mutter und Kind)

Erstausstattung gebraucht kaufen

Du wirst schnell feststellen, dass du Kinderkleidung, aber auch Kinderwagen und Tragetücher, Wickelkommode und sogar Spielzeug günstig gebraucht bekommst. In jeder Stadt finden regelmäßig sogenannte Babybasars oder Kindersachenbörsen statt. Oft werden die Termine in Kindergärten oder bei Beratungsstellen wie der Diakonie ausgehangen. Auch Kleinanzeigen-Portale und Flohmarktgruppen in den sozialen Medien sind eine wahre Fundgrube. Dort bekommst du oft neuwertige Artikel für einen Bruchteil des Ladenpreises. Wenn du gebraucht kaufst, ärgerst du dich nachher auch nicht, wenn die Dinge letztendlich kaum genutzt werden. Außerdem schonst du durch das Kaufen gebrauchter Artikel Ressourcen und die Umwelt.

Babysachen borgen oder schenken lassen

Vielleicht hast du ja Glück und in deiner Familie oder im Freundeskreis gibt es schon Kinder. Nur zu gern verleihen die meisten Eltern ihre Babysachen noch einmal weiter. Gerade bei der Kleidung ist es sinnvoller, sich die Garnituren bei einer Freundin zu leihen. Denn oft braucht dein Säugling schon nach wenigen Wochen die nächste Größe. Da wäre jedes mal alles neu zu kaufen einfach schade um’s Geld.

Viele Eltern wünschen sich auch Kinderkleidung oder Gutscheine dafür zur Geburt ihres Kindes. Oft freuen sich Verwandte und Freunde auch über so einen Tipp. Denn so wissen sie, dass sie etwas Nützliches schenken, was auch wirklich benötigt wird.

Finanzielle Hilfe für die Babyerstausstattung

Es gibt für werdende Eltern mit geringem oder keinem Einkommen verschiedene Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung. Beim Jobcenter kannst du einen Antrag auf Beihilfe zur Erstausstattung beantragen – sogar, wenn du kein ALG II beziehst. Auch die Bundesstiftung Mutter und Kind greift zukünftigen Mamas und Paps mit einer Geldspritze unter die Arme. Oft gibt es auch noch regionale Angebote, zum Beispiel von Wohltätigkeitsorganisationen oder der Kirche in deinem Ort. Dazu können dir zum Beispiel die Beratungsstellen von Pro Famila weiterhelfen.

Wichtig ist, dass du dich frühzeitig um solch eine Unterstützung kümmerst, da es gewisse Fristen zu wahren gilt. Außerdem kann die Bearbeitungszeit deiner Anträge einige Zeit in Anspruch nehmen. Damit pünktlich zur Geburt des Kindes alles erledigt ist, erledigen die meisten Mamas die Besorgungen sechs bis vier Wochen vor dem Geburtstermin. Es wäre ideal, wenn du bis dahin auch die finanzielle Versorgung geregelt hast. So kannst du den Mutterschutz ganz in Ruhe genießen.

Nicht vergessen: Erstausstattung für Mama

Zu guter Letzt noch ein Thema, das uns sehr am Herzen liegt: Die Erstausstattung für Mama. Damit ihr eure Babyflitterwochen in Ruhe genießen könnt, haben wir noch ein paar Dinge zusammen getragen, die du für den Start ins Babyjahr gebrauchen kannst.

Neben einem guten und bequemen Still-BH empfehlen wir dir auch ein Stillkissen. So kannst du dein Baby sicher lagern und es entlastet deine Arme und den Rücken beim Stillen. Auch Stilleinlagen, Brustwarzensalbe und Stillhütchen kannst du dir vorab besorgen. Wenn beim Brust geben Probleme auftreten sollten, wende dich an deine Hebamme oder noch besser an eine ausgebildete Stillberaterin. Wenn du nicht stillen kannst oder möchtest, solltest du einige Fläschchen und einen Sterilisator besorgen. Ein Stillkissen wird dir aber auch in jedem Fall beim Füttern helfen, eine gesunde und schonende Haltung einzunehmen.

Zur Erstausstattung für Mamas gehören auf jeden Fall noch Hygienpads für den Wochenfluss. Im Sanitätshaus wirst du dazu fündig. Außerdem schwören viele Mamas auf eine Wickeltasche, in der sie alles übersichtlich verstauen können. Wenn du aber eher der Rucksacktyp bist, kannst du auch alles darin verstauen.

Was unbedingt zur Erstausstattung für Mamas gehört ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit reichlich zuckerarmen Getränken und viel Schlaf. So kann sich dein Körper von der anstrengenden Geburt erholen. Außerdem sollte dein Hauptaugenmerk auf deinem Neugeborenen liegen. Suche dir dazu Unterstützung in der Familie, bei Freunden oder sogar in Form einer Haushaltshilfe über die Krankenkasse.

Unsere Must Have’s für die Erstausstattung

Auch wenn eine Checkliste für Babyerstausstattung für die eine Mama zu unvollständig ist oder für die andere Mutti viel zu viel beinhaltet – wir haben dir unsere absoluten Must Have’s zusammen geschrieben:

Kleidung (je in Größe 50/56 und 62/68)

  • 6 Wickelbodys
  • 4 Oberteile
  • 4 Strampler
  • 2 Baumwollmützchen für drinnen
  • 4 Paar Baumwoll- und Wollsocken
  • eine Sweatjacke
  • ggf. einen Winteranzug
  • eine kleine Babydecke
  • 2 Schlafsäcke
  • 2 Paar Stulpen/Babylegs

Generell gilt bei Bodys und Oberteilen für Winterbabys Langarm, für Sommerkinder Kurzarm.

Erstausstattung für Unterwegs

Pflege und Zuhause

  • Babyfon
  • evtl. Milchpumpe
  • 5 bis 6 Fläschen und Sterilisator
  • 2 Schnuller in Kirschform
  • Stillkissen
  • Babybadewanne
  • Mullwindeln als Spucktücher
  • Beistellbett
  • Wickelkommode oder -auflage
  • ca. 15 Stoffwindeln oder eine Packung Windeln in Größe 1

Erstausstattung für Mama

  • 2 gut sitzende Still-BH’s
  • Stilloberteile
  • Brustwarzensalbe
  • Stillhütchen
  • Hygienepads für Wochenfluss
  • Stilltee
  • vorgekochtes Essen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise