leichtes Frühlingssüppchen

Veganes Frühlingssüppchen mit mariniertem Räuchertofu

Wie wäre es denn mal mit einem veganen Frühlingssüppchen? Räuchertofu ist eine würzige Tofu-Variante, die lecker schmeckt und als Ersatz für Bacon herhalten kann. Immer her mit der gesunden Ernährung!

Gerade jetzt, wenn es zwar tagsüber warm ist, aber abends noch richtig kühl wird, kommt so ein leichtes Frühlingssüppchen zum Aufwärmen gerade recht. Als besondere Komponente enthält diese Suppe Erbsenmehl. Sie eignen sich besonders für Menschen, die glutenfrei leben müssen, denn man kann auch mit ihnen backen. In diesem Suppenrezept bindet das Erbsenmehl die Suppe und sorgt ganz nebenbei völlig unkompliziert für ein Extra an Proteinen.

Zutaten (4 Personen) für das Frühlingssüppchen

  • 100 g grünes Erbsenmehl
  • 20 g vegane Butter
  • 90 g Zwiebeln
  • 140 g Lauch
  • 100 g Knollensellerie
  • 80 g Karotten
  • 1400 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 100 ml vegane Sahne
  • 1 Räuchertofu
  • Olivenöl
  • Roter Balsamico-Essig

Veganes Frühlingssüppchen

Zubereitung

Das Gemüse in Würfel oder Streifen schneiden und in Butter dünsten. Anschließend das Erbsenmehl beigeben und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Ca. 10 Minuten köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sahne hinzugeben und die Suppe sehr fein pürieren und abschmecken.

Der Tofu wird in feine Scheiben geschnitten, mit Salz und Pfeffer gewürzt und anschließend in Olivenöl gebraten. Dabei regelmäßig wenden. Wenn er eine schöne braune Farbe bekommen hat, wird er mit rotem Balsamico-Essig abgelöscht und direkt vom Herd genommen.

Nun wird die Frühlingsuppe in Teller gefüllt und die Tofuscheiben werden vorsichtig auf die Suppe gelegt. Lecker dazu sind Baguette oder ein knackiger Salat.

Ein Gedanke zu “Veganes Frühlingssüppchen mit mariniertem Räuchertofu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise