Amblyopie-Kind

Amblyopie muss rechtzeitig behandelt werden

Kinder mit einem stumpfen Auge (Amblyopie) haben nicht selten mit dessen Folgen zu kämpfen. Sie werden gehänselt, das zugeklebte Auge beeinträchtigt das Sehen und die Therapie ist langwierig.

Diese funktionale Sehstörung entsteht, wenn die neurologisch-kognitive Informationsverarbeitung des Sehsinns beeinträchtigt ist. Das Gehirn schaltet als Konsequenz ein Auge ab. Betroffen von der Schwachsichtigkeit sind etwa vier bis sechs Prozent der Kinder.

Mögliche Ursachen können sein:

  • Durch Schielen ist es dem Gehirn nicht möglich, ein räumliches Bild auszugeben. Um die Ausgabe von zwei Bildern zu vermeiden, werden die Informationen des zweiten Auges nicht verarbeitet.
  • Das Kind bräuchte eine Brille, allerdings wurde dies nicht rechtzeitig diagnostiziert.
  • Ein Auge ist über einen längeren Zeitraum trüb und das Sehen wurde nicht gelernt.

Behandlung von Amblyopie

Die Okklusionstherapie ist die gängigste und verbreitetste Therapie gegen das stumpfe Auge. Dabei wird das gesunde Auge abgeklebt und das schwache Auge so zum Sehen gezwungen. Dabei müssen die Kinder nicht den ganzen Tag das Pflaster tragen, sondern nur stundenweise nach Verordnung des Augenarztes. Dabei ist das Kind stark in seinem Alltag eingeschränkt, indem zum Beispiel das räumliche Sehen nicht möglich ist, Konturen nur schwer erkannt werden oder die anderen Kinder sich darüber lustig machen.

Zusätzliche Behandlung mit der Caterna Sehschule

Die Caterna Sehschule wurde in der Technischen Universität in Dresden entwickelt. Mit der neuen Therapieform können Kinder spielend und innerhalb kurzer Zeit ihre Sehleistung verbessern. Die Sehschule kann von zu Hause durchgeführt werden, notwendig dafür ist ein Computer oder Smartphone und ein Internetanschluss. Die Software kann heruntergeladen und der Therapiestand jederzeit von dem behandelnden Arzt eingesehen werden. Das Kind spielt während der Sehschule beispielsweise Tetris oder andere Arkade Spiele. Im Hintergrund verlaufen therapeutische Lichtreize, die das schwache Auge stimulieren. Beachten Sie, dass erst nach der Diagnose und Beratung durch den Augenarzt über die genaue Therapie und deren Umfang gesprochen werden kann.

Unterstützung der Krankenkassen

Die Caterna Sehschule kostet für 90 Tage 380 Euro. Die BARMER GEK und die AXA übernehmen die Kosten für diese Therapie, wenn sie vom Augenarzt als Rezept verschrieben wird. Die „App auf Rezept“ erhielt sogar den Oscar des Gesundheitswesens, den dfg-Award 2015. In der App sind die Spiele, das Therapiemodell, das Okklusionstagebuch sowie unter anderem eine Erinnerungsfunktion für das Augenpflaster integriert.

Wichtig ist, dass die Sehschwäche rechtzeitig erkannt wird, um den Heilungsprozess so kurz wie möglich zu gestalten. Besonders im Erwachsenenalter existiert kaum eine Heilungschance. Allerdings haben Forscher der Universität von Kalifornien in Berkeley herausgefunden, dass auch bei Erwachsenen das Spielen von Videospielen mit einem zugeklebten Auge die Sehleistung sowie das räumliche Sehen um 30 Prozent verbessern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise