Hygieneverhalten für Kinder spielendleicht gemacht

Hygieneverhalten für Kinder spielendleicht gemacht

Es ist die Aufgabe der Eltern, Ihre Kinder zum richtigen Hygieneverhalten zu erziehen, um die Infektionsgefahren zu verringern. Erfahren Sie, mit welchen Tricks Kinder Spaß an der täglichen Hygiene haben.

Infektionen können die Gesundheit der Kinder gefährden, welche über die Luft oder in Lebensmitteln, durch Körperflüssigkeiten und durch den engen Kontakt mit anderen Kindern übertragen werden. Eine hygienische Umgebung ist aus diesem Grund besonders wichtig. Kinder orientieren sich oft an den Eltern. Deshalb ist es wichtig, dass Erwachsene ein Vorbild für die Kinder sind.

Tipps für die richtige Hygieneerziehung

Sie sollten die Umgebung für das Kind so einrichten, dass es schon früh einige Dinge selbst erledigen kann. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind an Waschbecken, Wasserhahn, Seife und Zahnputzzubehör problemlos herankommt und ein Spiegel in Kinderhöhe angebracht wird. Außerdem sollten Sie ein Handtuch für das Kind in erreichbarer Höhe aufhängen. Planen Sie des Weiteren genügend Zeit für die Körperpflege ein, denn nur ohne Druck haben die Kinder Spaß daran, sich zu waschen.

Zähne putzen

Lassen Sie ihr Kind ruhig selber die Zähne putzen, wenn es dies verlangt und unterstützen Sie den Vorgang mit spielerischen Einheiten, indem Sie es ein wenig mit dem Wasser spielen lassen. Doch beachten Sie, dass Sie bis zum Grundschulalter stets nachputzen.

Hände waschen

Waschen Sie mit ihrem Kind gemeinsam die Hände und erklären jede Bewegung Schritt für Schritt. Nach wenigen Wiederholungen kann dies ihr Kind allein machen. Auch hier kann das Händewaschen zum Vergnügen werden, wenn Sie ihr Kind zum Beispiel mit der Seife spielen lassen. Erklären Sie ihrem Kind, dass es die Hände stets nach dem Essen, Spielen, nach der Toilette und sogar nach dem Einkauf waschen soll.

Gesicht waschen

Damit „das Waschen des Gesichts“ den Kid‘s nicht als eine langweilige Beschäftigung in Erinnerung bleibt, können Sie ihnen dies leicht auf eine spielerische Art und Weise schmackhaft machen.

Zuallererst sollte ihr Kind selbst den Waschlappen in die Hand nehmen, um das Gesicht zu waschen. Wenn es denkt, fertig mit der Reinigung zu sein, nehmen Sie den Waschlappen und begrüßen dabei alle Waschstellen des Gesichtes ihres Kindes. Dabei können sie ruhig etwas albern sein, indem sie Folgendes tun:

„Guten Morgen rechtes Auge, guten Morgen linkes Auge, guten Morgen ihr Ohren, guten Morgen Nase“ usw., bis Sie alle Gesichtspartien durchhaben. Auf diese Art und Weise merkt sich das Kind, was alles gewaschen werden muss und gleichzeitig ist der Waschspaß der Kinder am frühen Morgen garantiert.

Eincremen: Punkt, Punkt, Komma, Strich-Fertig ist das Cremegesicht

Besonders im Winter bekommen viele Kinder eine raue oder picklige Haut. Dann sollten Sie ihr Kind mit parfümloser Kindercreme eincremen. Für Kinder ist dies eine gute Übung, ihren Körper besser wahrzunehmen und kennenzulernen.

Keine Hygiene im Übermaß

Wie bei allen Dingen kommt es auch bei der Körperpflege auf das richtige Maß der Hygiene an. Wenn Sie es mit der Hygiene übertreiben und zum Beispiel zu häufig Waschen, schädigt dies den Säureschutzmantel der Haut, was dazu führt, dass Keime noch viel besser eindringen können.

Wenn Ihr Kind in einer zu keimfreien Umgebung aufwächst, kann es dazu führen, dass Ihr Kind keine Abwehr gegen Bakterien entwickeln kann, wodurch die Infektanfälligkeit sogar erhöht wird und auch Allergien die Folge sein können.

Deshalb immer beachten: Körperpflege in Maßen! Bringen Sie ihrem Kind einen natürlichen Umgang mit der Sauberkeit bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise