Das Menü zum Valentinstag

So wird dein Valentinstag lecker und sinnlich

Austern, Kaviar und Trüffel als sinnliche Garanten für mehr Lust? Ein luststeigerndes Menü speziell zum Valentinstag muss nicht immer exotisch sein. So fördert ihr die Lust mit Alltäglichem.

Die menschliche Libido ist komplex, geheimnisvoll und von vielen inneren und äußeren Faktoren abhängig. Schon seit Urzeiten wird bestimmten Nahrungs- und Genussmitteln eine luststeigernde Wirkung nachgesagt. Die Liste der aphrodisierenden Lebensmittel reicht von exotischen Köstlichkeiten wie Austern bis hin zu schnödem Sellerie. Wie du den Sellerie zum Valentinstag ins Menü zauberst, um deine Liebste zu verführen, überlassen wir lieber dir, aber diese Liste an lustfördernden Zutaten könnte die eine oder andere Anregung für einen sinnlichen Valentinstag bieten.

Wie wirken natürliche Aphrodisiaka?

Auch wenn einigen Nahrungsmitteln eine gewisse Mystik bezüglich ihrer luststeigernden Wirkung zugeschrieben wird, sind die Erklärungen für die Anregung der Libido oft ganz simpel: Stoffwechselanregende Mineralstoffe und Neurotransmitter verstärkende Inhaltsstoffe führen die Wirkung herbei. Manche regen den Blutfluss an, steigern das Testosteronlevel, wirken euphorisierend oder stresshemmend. Zudem merken Menschen, die sich einseitig und ungesund ernähren einen schnelleren und stärkeren Effekt, wenn sie plötzlich einen Vitamin-C-Boost bekommen oder der Zinkspiegel erhöht wird.

Chili macht scharf!

Chili sorgt im Körper für die Ausschüttung von Opiaten und stimuliert die Durchblutung. Es sorgt zudem für die Freisetzung von Glückshormonen und heizt dem Körper kräftig ein. Ebenfalls die Durchblutung anregend wirkt Ingwer.

Erdbeeren verführen!

Erdbeeren sind der Klassiker der frivolen Früchtchen. Dein Vitamin-C-Gehalt und die verführerische Süße steigern die Ausschüttung von Sexualhormonen. Der Zinkgehalt sorgt zudem für eine erhöhte Testosteronausschüttung, was den Herren zugutekommt. Eine gelungene Kombination ist hier Sekt mit Erdbeeren, denn in Kombination mit dem prickelnden Getränk wirken sie besonders anregend. Auch Alkohol kann in der richtigen Dosis ein wahres Aphrodisiakum sein, da er die Lustzentren im Zwischenhirn anregt und leicht enthemmend wirkt. Bei zu viel schlägt die Wirkung aber ins Gegenteil um: Dann geht bei ihm leider gar nichts mehr.

Muskat berauscht!

Schon im Mittelalter benutzte man Muskat, um die Lust anzukurbeln. Das enthaltende Myristicin hat eine leicht halluzinogene Wirkung und wirkt stimulierend. Der Wirkstoff ist ebenso in geringer Dosis in heimischen Kräutern wie Dill, Liebstöckel und Petersilie enthalten. Frisch gerieben entfaltet die Muskatnuss ihre Wirkung am besten. Doch sollte man es hier nicht übertreiben, da bei einer Überdosis mit Kopfschmerzen und Übelkeit zu rechnen ist.

Schokolade macht an!

Die luststeigernde Wirkung von Schokolade war schon den Mayas und Azteken bekannt. Diese feierten sie als Lebensmittel der Götter. Je höher der Kakaoanteil, desto besser wirkt Schokolade, denn umso mehr euphorisierende Substanzen wie das Phenylethylamin sind enthalten. Eine gute Kombination: Heiße Schokolade mit echter Bourbon Vanille, denn auch dieser wird eine luststeigernde Wirkung nachgesagt, weil ihre süßen Duftstoffe Pheromonen ähneln.

Sellerie zieht Frauen magisch an!

Sellerie ist nicht gerade sexy, aber man geht davon aus, dass die enthaltenen Substanzen entspannend und beruhigend wirken. Zudem soll das enthaltene Androstenol, das auch im männlichen Schweiß enthalten ist, als Sexuallockstoff eine wichtige Rolle spielen. Auch in Trüffeln ist der Sexuallockstoff Androstenol enthalten, der eine magische Anziehungskraft auf Frauen haben soll.

Das Menü zum Valentinstag – Auf die Dosis kommt es an

Lust und Liebe gehen durch den Magen. So kann man mit alltäglichen Lebensmitteln etwas Feuer ins Liebesleben bringen. Doch sollte man es nicht übertreiben. Wer es besonders gut meint, erreicht schnell das Gegenteil. Zuviel Chili oder Muskat können auf den Magen schlagen und zu viel Alkohol die Manneskraft aushebeln. Auch ein zu reichhaltiges Essen kann die Lust killen, denn ein voller Magen macht müde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise