Eis selbermachen

Eis – Vitaminbomben aus der Tiefkühltruhe

Was gibt es schöneres, als an heißen Tagen auf dem Balkon zu sitzen und Eis zu schlecken? Ungesund? Muss nicht sein! Fruchteis selbst herstellen spart Geld und Kalorien!

Gekauftes Eis enthält oft große Mengen Zucker und ist damit weder für die Zähne noch für die Figur eine gute Option. Wer sein Eis selbermacht, kann selbst entscheiden, was reinkommt und seinem Körper sogar noch etwas Gutes tun. Wir zeigen dir, wie einfach das gehen kann. Alles was du dafür brauchst, sind Eisförmchen, einen Pürierstab oder Mixer und einige wenige Zutaten. Die Mengenangaben der Zutaten beziehen sich auf 6 Eisförmchen.

Kiwieis – die exotische Variante

Zutaten

  • 450 g Kiwis (geschält)
  • 90 ml Wasser
  • 90 ml Agavendicksaft oder anderes Süßungsmittel

Alle Zutaten pürieren und ab in die Eisförmchen damit. Wer schön grünes Eis möchte, sollte die dunklen Kiwisamen vor dem Pürieren herausschneiden. Denn durch das Pürieren oder Mixen werden sie kleingeschnitten und mit dem Fruchtfleisch vermischt. Dadurch erhält das Eis einen dunklen Farbton und nicht das schöne helle Kiwigrün.

Erdbeereis – der Klassiker

Zutaten

  • 450 g Erdbeeren
  • 90 ml Wasser
  • 6 TL Puderzucker oder anderes Süßungsmittel

Ein Sommer ohne Erdbeeren ist kein Sommer, das steht fest! Wer die supergesunde Variante möchte, verzichtet auf den Puderzucker und süßt entweder gar nicht oder fügt der Mischung eine sehr reife Banane hinzu, wie wir es im Sorbetrezept gemacht haben. Die Banane macht das Eis schön cremig.

Gurkeneis – die außergewöhnliche Variante

Zutaten

  • 300 g Gurke (ohne Schale)
  • 15 ml Zitronensaft (oder nach Geschmack)
  • 50 ml Wasser

Ja, auch aus Gemüse kann man Eis machen! Wer kein Fan von süßen Erfrischungen ist, sollte diese Variante einmal ausprobieren. Durch die Zitrone ist das Eis sehr erfrischend.

Lass deiner Fantasie freien Lauf

Eis kann man schnell zu Hause selbst machen, der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Es kann ein gesunder Snack für Kinder sein und so kann man den lieben Kleinen schnell mal eine Portion Obst untermogeln, denn welches Kind isst nicht gerne Eis? Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag werden empfohlen, ganz egal ob als Salat, pur oder als Eis. Selbstgemachtes Eis ist auch eine gute Variante zur Resteverwertung. Wenn vom Obstsalat noch was übrig ist, einfach mit etwas Wasser pürieren, ab in die Eisförmchen im Eisfach und später genießen. Hmmm… lecker!

Ein Gedanke zu “Eis – Vitaminbomben aus der Tiefkühltruhe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise