Schwarzwälder Kirschtorte geht auch glutenfrei.

Glutenfrei genießen: Schwarzwälder Kirschtorte

Schwarzwälder Kirschtorte ist die Deutsche Torte schlechthin. Wir zeigen euch heute, dass ihr diese traditionelle Torte auch glutenfrei hinbekommt. Diese Torte erfordert viel Zeit, aber das Ergebnis ist der Wahnsinn!

Seit Mitte der 1950er Jahre gilt die Schwarzwälder Kirschtorte als DIE Torte der Deutschen und ist inzwischen in der ganzen Welt bekannt. Doch wo sie wirklich entstanden ist, darüber streiten sich die Geister. Einige behaupten im Schwarzwald, andere sind der Meinung, sie wäre Anfang des 20. Jahrhunderts das erste Mal in Bad Godesberg bei Bonn hergestellt worden.

Ganz egal, wo ihre Wurzeln liegen, wir zeigen euch, wie ihr dieses Schmuckstück auch glutenfrei hinbekommt. Das Problem bei glutenfreiem Backen liegt daran, dass sich glutenfreie Mehlmischungen anders verhalten als zum Beispiel Weizenmehl. Der Teig wird oft nicht so fluffig. Aber inzwischen gibt es so gute Produkte, dass nicht Eingeweihte nicht mal merken, dass es sich um eine glutenfreie Torte handelt.

Das braucht ihr für die glutenfreie Schwarzwälder Kirschtorte:

  • Springform (Ø 26 cm)
  • Backpinsel
  • Butter zum Einfetten
  • Backpapier

Zutaten:

Heller Teig:
  • 125 g Glutenfreie Mehlmischung für Biskuitteige
  • 1 Msp. Backpulver
  • 50 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 75 g weiche Butter
  1. 1½ EL Wasser
Je Biskuitteig:
  • 4 Eier (Größe M)
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 100 g Glutenfreie Mehlmischung
  • ½ gestr. TL Backpulver
  • 25 g Feine Speisestärke
  • 15 g Kakaopulver
Kirschwassersirup:
  • 50 ml Wasser
  • 100 g Zucker
  • 30 ml Kirschwasser (Obstbrand)
Kirschfüllung:
  • 1 Gl. Sauerkirschen (Abtropfgewicht 350 g)
  • 1 Packung Tortenguss rot
  • 30 g Zucker
  • 1 TL Zimt (gemahlen)
Sahnefüllung:
  • 700 g kalte Schlagsahne
  • 50 g Zucker
  • 8 Bl. Gelatine weiß
  • 100 ml Kirschwasser (Obstbrand)
Außerdem:
  • etwa 4 EL Kirschmarmelade
  • 300 g kalte Schlagsahne
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • Raspelschokolade Zartbitter

 

Zubereitung

  1. Backofen vorheizen

Den Boden der Springform fetten und den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze oder 180 °C Heißluft vorheizen.

  1. Heller Teig

Die Glutenfreie Mehlmischung mit Backpulver in einer Schüssel mischen. Die übrigen Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) durchkneten. Den Teig auf dem Boden der Springform geben, mit den Fingern andrücken und dann mehrmals mit einer Gabel einstechen. Nach etwa 15 min Backzeit auf einem Kuchenrost auskühlen lassen. Der Teig kann etwas bröselig sein. Er verfestigt sich später beim Aufbau der Torte automatisch durch die Marmeladenschicht, die darauf gegeben wird.

  1. Biskuitteige

Die Eier in einer Schüssel mit einem Mixer (Rührstäbe) auf höchster Stufe ca. 1 Minute schaumig schlagen. Den Zucker mit dem Vanillinzucker mischen, unter Rühren in 1 Minute einstreuen und die Masse weitere 2 Minuten schlagen. Mehl mit Backpulver, Speisestärke und Kakao mischen und kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Den Teig in die Springform geben, glatt streichen, auf dem Rost in den Backofen schieben und bei gleicher Temperatur wie den vorherigen Teig backen. Die Backzeit beträgt etwa 30 Minuten Nach dem Backen den Springformrand vorsichtig lösen und entfernen. Boden auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

Von diesem Teig werden zwei benötigt. Nach dem Auskühlen einen davon in der Mitte waagerecht durchschneiden, von dem zweiten oben nur eine dünne Schicht abscheiden. Diese wird nicht für die Torte benötigt. Am Ende sollten drei Biskuitböden für die Torte zur Verfügung stehen.

  1. Kirschfüllung

Die Kirschen auf einem Sieb gut abtropfen lassen, dabei die Flüssigkeit auffangen und 250 ml abmessen. Falls die Flüssigkeit nicht ausreicht, mit Wasser ergänzen. 16 Kirschen für die Dekoration der Torte beiseitelegen. Den Tortenguss nach Packungsanleitung zubereiten, aber statt Wasser den Kirschsaft verwenden. Zimt einrühren, die abgetropften Kirschen unterheben und abkühlen lassen.

  1. Kirschwassersirup

Wasser mit Zucker kurz aufkochen, etwas abkühlen lassen und Kirschwasser dazugeben.

  1. Sahnefüllung

Sahne mit Zucker und Vanillinzucker steif schlagen. Die Gelatine nach Packungsanleitung einweichen, auflösen und mit dem Kirschwasser mischen. Wenn die Mischung zu gelieren beginnt, diese mit einem Schneebesen vorsichtig unter die Sahne heben.

  1. Die Torte aufbauen

Den hellen Boden vorsichtig auf den Springformboden legen, nach Bedarf mit der Marmelade bestreichen, den unteren Biskuitboden auflegen, leicht andrücken und den Springformring befestigen. 1/3 des Kirschwassersirups gleichmäßig mit einem Backpinsel auftragen. Mit einem Löffel die Kirschmasse in 2 bis 3 Ringen auf den Boden geben. Dabei sollten am Rand 2 cm freigelassen werden. Ungefähr die Hälfte der Sahnefüllung in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und in die Zwischenräume spritzen, damit diese aufgefüllt werden. Anschließend den mittleren Biskuitboden auflegen, leicht andrücken, wieder mit 1/3 des Kirschwassersirups bepinseln und die übrige Sahnefüllung darauf glatt streichen. Den oberen Biskuitboden auflegen, leicht andrücken, den restlichen Kirschwassersirup auftragen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

  1. Torte Verzieren

Den Springformrand vorsichtig lösen und abnehmen. Sahne mit Sahnesteif und Vanillinzucker steif schlagen. 6 Esslöffel der Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und für die Dekoration zur Seite legen. Die Torte mit der übrigen Sahne einstreichen und dekorativ mit Sahnetuffs, den beiseitegelegten Kirschen und Raspelschokolade verzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise