Aus Eltern wird wieder ein Paar

Das Kind verlässt das Haus – aus Eltern wird wieder ein Paar

Wenn das letzte Kind ausgezogen ist, beginnt für die Eltern ein neuer Lebensabschnitt. Vom Familienvorstand zurück zum Paar. Das birgt einige Hürden, die mit Kreativität und Ideenreichtum zu meistern sind.

Verlust und Trauer

Für viele Eltern stürzt geradezu eine Welt ein, wenn die Kinder flügge werden und das Nest verlassen. Kein Wunder, denn der Alltag ändert sich ganz erheblich: Statt der Familienpackung Käse reichen jetzt wenige Scheiben von der Theke. Auch Cornflakes und Jugendzeitschriften bleiben im Regal. Die vollgestopfte Woche mit Fußball-Training und Reitunterricht verschwindet. Stattdessen bleibt viel freie Zeit, ein stilles Haus und leere Zimmer.

Doch am meisten haben die Eltern daran zu nagen, dass sie als Mama oder Papa nicht mehr gebraucht werden. Statt jeden Abend beim Essen den Schultag zu besprechen, Ausflüge zu planen oder die Zimmerordnung zu diskutieren, meldet sich der Nachwuchs nur noch sporadisch.

Gemeinsam statt einsam

Dieser Verlust kann schmerzen und das ist auch gut so. Sorgen sollte man sich eher machen, wenn einen der Auszug des letzten Kindes überhaupt nicht berührt. Es ist in Ordnung, jetzt eine kurze Zeit zu trauern. Gerade Frauen, die jahrelang nicht berufstätig waren, um sich um Familie und Haushalt zu kümmern, werden etwas Zeit brauchen, um sich neu zu orientieren. Wichtig ist, jetzt nicht in Selbstmitleid zu versinken. Anstatt lustlos und vergessen im Salat zu stochern, hilft es, den Kopf aufzurichten und geradeaus zu blicken – dann ist das Gesicht des Partners zu sehen, der übrigens genauso um sein Kind trauert, wie Sie.

In dieser Lebensphase ist es wichtig, im Gespräch zu bleiben: Was denkst du? Was fühlst du? Wovor hast du Angst? Eine offene und ehrliche Bestandsaufnahme der neuen Situation hilft, sich zu orientieren und mit der Trauer umzugehen. Außerdem schützen Sie sich so davor, sich aus den Augen zu verlieren oder voneinander zu entfernen.

Achten Sie auch darauf, dass der Partner nicht das Kind ersetzt. Vater und Sohn gingen samstags zusammen angeln? Lassen Sie sich nicht dazu hinreißen, diese Lücke auszufüllen, wenn Sie fischen sterbenslangweilig finden. Am Ende verhageln Sie Ihrem Mann nur die Stimmung und sein Hobby. Stattdessen sollten gemeinsame Aktivitäten zwischen Eltern und Kindern auch solche bleiben. Wenn der Filius zu Besuch kommt, wird er sicher liebend gern mit seinem Vater die Rute ins Wasser halten. Bewahren Sie sich solche Momente als exklusive Erlebnisse mit Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter.

Sich als Paar neu entdecken

Für Ihre Beziehung als Paar ist es sinnvoller, neue gemeinsame Hobbys zu entdecken. Sie wollten schon immer einen Segelschein machen oder abends endlich mal wieder ins Kino und danach tanzen gehen? Jetzt ist die Zeit dafür gekommen.

Vielleicht entdecken Sie auch alte Interessen wieder neu. Vor den Kindern haben Sie gerne zusammen gekocht, auch mal exotische Gerichte. Mit den Jahren verschwanden Tod Man Koapot und Coq au vin zugunsten von Spaghetti Bolognese und Kartoffelpüree. Lassen Sie Ihre alte Leidenschaft mit einem gemeinsamen Kochkurs wieder aufflammen.

Dass die Kinder aus dem Haus sind, hat noch weitere positive Nebeneffekte: Sie müssen sich nicht mehr mit riesigen Wäschebergen abplagen. Kein Frust mehr, weil jemand heimlich Ihren Schokoladenvorrat geplündert hat. Sie müssen seltener tanken und das Auto nicht mehr so oft putzen. Keine schlaflosen Nächte mehr, in denen Sie auf die Heimkehr der Kinder aus der Disco warten.

Bestenfalls haben Sie sogar etwas mehr Geld zu Verfügung. So kann der nächste Urlaub etwas großzügiger ausfallen, als die üblichen Ferien auf dem Familien-Campingplatz. Vielleicht probieren Sie jetzt mal ein kinderfreies Hotel aus, um im Urlaub völlig zu entspannen. Oder Sie können jetzt doch ab und zu in dem Delikatessen-Geschäft einkaufen, dessen Auslage Sie schon seit Jahren im Schaufenster bewundern.

Romantik 2.0

Außerdem wird sich Ihr Zusammenleben wahnsinnig entspannen. Durch den Auszug der Kinder fallen nicht nur Frust-Situationen weg. Auch Reibungspunkte und schlechte Laune durch endlose Diskussionen mit Teenagern gehören ab sofort der Vergangenheit an. So lässt keiner der Partner mehr seine Gereiztheit am anderen aus. Unstimmigkeiten in der Erziehung müssen nicht mehr ausdiskutiert werden.

Und nicht zuletzt wird Ihr Liebesleben wieder mehr in Schwung kommen. Genießen Sie die neue Freiheit eines kinderlosen Haushalts und toben Sie sich an ungewöhnlichen Orten zu ungewöhnlichen Zeiten aus. Lassen Sie Ihrer Kreativität im neuen Lebensabschnitt einfach freien Lauf. Ihrer Beziehung kann das nur gut tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise