Dampfgaren

Dampfgaren: Ideal für das klassische Fischgericht

Das Dämpfen oder Dampfgaren ist eine schonende Garmethode, die sich hervorragend für allerlei leckere Speisen eignet. So kommen vitaminreiche, farbenfrohe und intensiv schmeckende Gerichte auf den Tisch.

Das Dampfgaren ist eine besonders schonende Garmethode und erhält den Eigengeschmack und die wertvollen Inhaltsstoffe der Lebensmittel bestmöglich. Bei jeglicher Erhitzung von Lebensmitteln gehen hitzeempfindliche Nährstoffe teilweise verloren. Wird mit Wasser gegart, geht auch ein Teil der wasserlöslichen Inhaltsstoffe in das Kochwasser über. Je länger Hitze und Wasser auf ein Lebensmittel wirken, desto mehr wertvolle Inhaltsstoffe gehen verloren. Dieser Effekt kannst du beim Dampfgaren minimieren.

Dampfgaren über heißem Wasserdampf

Unter Dämpfen wird das Garen von Lebensmitteln durch heißen Wasserdampf oder den eigenen Wassergehalt verstanden. Zum Dämpfen eignen sich besonders gut Gemüse und Fisch. Bei dieser schonenden Zubereitung bleiben die enthaltenden Nährstoffe weitgehend erhalten. Auch das Aroma der Lebensmittel bleibt gut erhalten, sodass gedämpftes Gemüse viel aromatischer als in viel Wasser gekochtes Gemüse schmeckt. Für das Dämpfen gibt es verschiedene Siebeinsätze. Es gibt spezielle Kochtöpfe mit passenden Siebeinsätzen sowie Einsätze, die du in praktisch jedem Topf verwenden kannst. Das Lebensmittel legst du dabei auf den Siebeinsatz und füllst den Boden des Topfes bis knapp unter den Siebeinsatz mit Wasser oder auch Brühe auf. Durch den aufsteigenden Wasserdampf wird das Lebensmittel schonend gegart. Nach dem Ankochen, wenn der Wasserdampf beginnt aufzusteigen, wird die Wärmezufuhr verringert.

Für die schnelle Küche: Dampfgarbeutel

Vor allem in der Tiefkühltheke findet man immer häufiger Gemüse oder Gemüsegerichte im Dampfgarbeutel. Diese speziellen Dampfgarbeutel legst du in das Mikrowellengerät. Dabei gart das Lebensmittel sanft durch die eigene Flüssigkeit. Auf diese Weise geht die Zubereitung nicht nur besonders schonend vonstatten, sondern auch recht schnell und einfach. Wer zu Ostern Gäste erwartet und mit dem Osterbraten, dem Eindecken und Dekorieren des Tisches und dem Polieren den feines Silberbesteckes schon genug zu tun hat, kann sich einfach mit fertigen Dampfgarbeuteln für die Gemüsebeilage behelfen. Das dampfgegarte Gemüse ist knackig, besitzt eine frische Farbe, schmeckt intensiv und ist ohne viel Aufwand im Nu servierfertig.

Dampfdrucktopf: garen unter Druck

Mit einem Dampfdrucktopf oder Schnellkochtopf verbindet man das Dampfgaren mit zusätzlichem Druck, der im Topf unter dem fest verschlossenen Deckel entsteht. Durch den Druck verkürzt sich die Garzeit der Lebensmittel zum Teil erheblich. Dies ist besonders bei Lebensmitteln wie Hülsenfrüchten oder Gulasch, welche lange gekocht werden müssen, gut geeignet. Auch Kartoffeln können so in etwa  der Hälfte der Zeit zubereitet werden.

Karfreitag gibt es Fisch

Traditionell servieren viele Menschen am Freitag vor Ostern, dem Karfreitag, Fisch. Das Dampfgaren von Fisch eignet sich auch besonders für Menschen, denen die Zubereitung von Fisch sonst nicht so einfach von der Hand geht. Denn ein schönes Fischfilet kann schnell zu trocken und zäh werden oder auch zerfallen. Das Dämpfen bietet hier eine gute Lösung. Egal, ob Lachs-, Pangasius- oder Dorschfilet. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Dazu ein saisonales Frühlingsgemüse wie Spargel oder frischer Blattspinat und fertig ist ein schmackhaftes und gesundes Karfreitagsgericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise