Wer hat an der Uhr gedreht: Zeitumstellung auf Winterzeit!

Wer hat an der Uhr gedreht: Zeitumstellung auf Winterzeit!

Am letzten Sonntag im Oktober wird die Winterzeit eingeläutet, indem in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Uhren um eine Stunde zurückgestellt werden. Welche Auswirkungen hat dies auf unseren Körper?

Eins ist schon mal sicher: Das Zurückstellen der Uhren ist für den Menschen deutlich angenehmer als das Vorstellen der Uhren. Einige Studien haben bereits bewiesen, dass eine Zeitumstellung auf die Sommerzeit stärker beeinträchtigt als auf die Winterzeit. Viele Menschen haben eine Art Mini-Jetlag, da ihnen eine Stunde weggenommen wurde. Besonders Langschläfer begrüßen bei der Zeitumstellung auf die Winterzeit die eine Stunde längeren Schlaf. Jedoch muss sich der menschliche Körper erst wieder neu einstellen. Dieser Eingriff in den Biorhythmus wird erst nach einigen Tagen oder Wochen überwunden.

Welche Probleme können auftreten?

Durch die Zeitumstellung können Müdigkeit, Schlafstörungen, Probleme beim Einschlafen und damit verbunden eine Antriebslosigkeit sowie ein erhöhtes Herzinfarktrisiko hervorgerufen werden. Besonders bei älteren Menschen reagiert der Biorhythmus empfindlicher auf solche Veränderungen. Hier kann es während der Anpassungsphase auch zu Konzentrationsstörungen, Depressionen, Gereiztheit, Herzfrequenzschwankungen, Appetitlosigkeit und Verdauungsproblemen kommen.

Was kann man dagegen tun?

Es wäre ratsam, sich schon einige Tage vor der Zeitumstellung vorzubereiten. Dies geht ganz einfach, indem man jeden Abend 10 bis 15 Minuten später zu Bett geht, damit sich der Körper an die kommende Umstellung gewöhnen kann. Wenn die Uhr dann erst einmal eine Stunde zurückgestellt wurde, ist es bei den meisten üblich, dass man sich am Abend früher müde fühlt und demzufolge eher ins Bett gehen möchte. Die Folge ist ein zu frühes wach werden am Morgen. Damit dies verhindert werden kann, sollte man mit Sport, einem kurzen Spaziergang an der frischen Luft, leichten Mahlzeiten und Verzicht auf Alkohol vorbeugen.

Fazit

Unser Biorhythmus wird durch die Zeitumstellung ordentlich durcheinandergebracht und benötigt eine gewisse Zeit um mit einer Zeitumstellung gut zurechtzukommen. Eine Zeitumstellung sollte daher von niemandem auf die leichte Schulter genommen werden. Im Gegenteil – es ist wichtig, sich durch die zuvor erläuterten Tricks darauf vorzubereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise