Spezielle Salzplatten werden in der Salzsauna verbaut.

Wellnessoase Salzsauna

Ein Gang in die Salzsauna soll eine besondere Wirkung auf die Gesundheit haben. Die salzhaltige Luft soll ähnlich wie eine Meeresbrise die Atemwege befreien und verschiedene Krankheitsbeschwerden lindern.

Die Sauna ist nicht nur ein Ort der Entspannung, sondern leistet auch einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit. Wer regelmäßig in die Sauna geht, stärkt sein Immunsystem und ist besser gegen Grippe und andere Erkrankungen gefeit. Bei jedem Saunagang werden Giftstoffe und überschüssiges Kochsalz mit dem Schweiß ausgespült, das der Körper aus der Nahrung gespeichert hat. Außerdem werden Schadstoffe, wie zum Beispiel Milchsäure aus den Muskeln, ins Blut abgegeben und anschließend über den Urin ausgeschieden. Dies entschlackt den Körper. Saunieren regt auch die Durchblutung an. Durch die Temperaturerhöhung im Körper erweitern sich die Gefäße und das Blut kann besser und schneller fließen. So wird Durchblutungsstörungen und Blutgerinnseln vorbeugt.

Salzsauna

Die besonders gesundheitsförderliche Wirkung der Salzsauna entsteht durch die in den Wänden verbauten speziellen Salzplatten. Durch diese salzhaltigen Wände wird die Luft mit Salz angereichert. Im Gegensatz zur normalen Sauna, in der Temperaturen von bis zu 100 Grad herrschen, gibt es in der Salzsauna eine Maximaltemperatur von ca. 60 Grad Celsius. Durch diese niedrige Temperatur wird der Kreislauf weniger stark belastet. Dadurch kann man ganz entspannt die salzhaltige Luft genießen. Abgesehen von der Temperatur gibt es aber keinen Unterschied zur klassischen finnischen Sauna. Es werden zwei bis drei Saunagänge mit jeweils anschließenden 30-Minütigen Pausen durchgeführt. Die Pausen werden zum kalt abduschen und ausruhen genutzt.

Positive Effekte der Salzsauna für die Gesundheit

Salz wird schon seit Urzeiten als Heilmittel angewendet. Das Wissen darum beruht auf einem uralten Erfahrungsschatz. Besonders Menschen mit Atemwegs- und Hauterkrankungen können von der sanften Wellnesswirkung der Salzsauna profitieren. Aber nicht nur bei Asthma und Bronchienentzündungen wird die wohltuende Salzluft empfohlen. Sie soll auch gegen Verdauungsprobleme, Müdigkeit, Bakterien und Viren helfen. Durch das Erhitzen der Salzsteine, die zumeist aus Himalaya-Steinsalz gefertigt sind, sollen negativ geladene Ionen entstehen, die eine hemmende Wirkung gegenüber Viren und Bakterien haben sollen.

Fazit: Die Salzsauna überzeugt

Die Salzsauna überzeugt nicht nur optisch durch die tollen Wände aus Salz, sondern auch vom Wellnessfaktor her. Bei ca. 60 Grad kann man herrlich entspannen und die Atemwege und Haut durch die salzhaltige Luft pflegen. Mit jedem Saunabesuch stärkst du das Immunsystem und beugst verschiedenen Krankheiten vor.