Sodbrennen – wenn es in der Speiseröhre brennt

Sodbrennen – wenn es in der Speiseröhre brennt

Jeder kennt das unangenehme Gefühl, wenn man nach einem fetten Essen einmal sauer aufstoßen muss. Wenn Sodbrennen regelmäßig auftritt, solltest du einen Arzt konsultieren.

Was ist Sodbrennen?

Die Reflux-Krankheit, im Volksmund als Sodbrennen bezeichnet, zeigt sich durch Symptome wie häufiges, saures Aufstoßen, nächtliches Erwachen und einen Säuregeschmack oder zu viel Flüssigkeit im Mund. Weitere Beschwerden können Schmerzen im Brustbereich, chronischer Husten, chronische Kehlkopf- oder Stimmbandentzündungen und asthmatische Beschwerden sein. Von einem Reflux spricht man dann, wenn Magensäure vom Magen zurück in die Speiseröhre fließt. Ursache dafür ist eine Erschlaffung des Schließmuskels am Übergang zwischen Speiseröhre und Magen.

Wie wird die Diagnose gestellt?

In der Regel erfolgt die Diagnose bei einem Facharzt mittels einer Speiseröhrenspiegelung (Endoskopie). Dabei wird ein Schlauch durch den Mund in die Speiseröhre eingeführt, damit der Arzt die Speiseröhre einsehen und untersuchen kann. Bei dieser Untersuchung kann der Arzt Entzündungen der Speiseröhren-Schleimhaut sehen und in speziellen Fällen können zur diagnostischen Abklärung auch eine Röntgenaufnahme der Speiseröhre sowie eine Druckmessung des Speiseröhrenschließmuskels oder eine 24-Stunden–Säuremessung in der Speiseröhre erfolgen.

Wie verbreitet ist Sodbrennen?

Laut der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS hat sich die Refluxerkrankung in den letzten Jahrzehnten zu einem der häufigsten Probleme in der Gastroenterologie entwickelt. Verantwortlich dafür sei die Zunahme von Übergewichtigen und Adipösen (Fettleibigen). „Reflux, also der Rückfluss von Magensaft hin zur Speiseröhre, ist bis zu einem gewissen Grad normal, insbesondere nach dem Essen.“, erklärte Joachim Labenz, Chefarzt der Fachabteilung für Innere Medizin des Jung-Stilling-Krankenhauses in Siegen. Bei häufigen und anhaltenden Beschwerden sollte auf jeden Fall ein Arzt konsultiert werden.

Was kann man gegen Sodbrennen tun?

Um Sodbrennen zu vermeiden, solltest du den Verzehr von gebratenen und fettreichen Speisen sowie übermäßiger Konsum von Koffein, Alkohol, Schokolade und Nikotin einschränken. Eine Ernährungsumstellung und Schlafen mit erhöhtem Oberkörper können die Beschwerden lindern. Menschen mit Übergewicht wird von ärztlicher Seite eine Gewichtsreduktion empfohlen, um die Beschwerden zu lindern. Dies ist die schonendste Art, der Refluxkrankheit zu begegnen. Sollte das nicht helfen oder gelingen, kann die Säureproduktion im Magen auch medikamentös gesenkt werden. Eine Operation wird laut der DGVS nur in Ausnahmefällen in Betracht gezogen, da sie gewisse Risiken birgt, wie Labenz betont. Bei starken Beschwerden sollte auf jeden Fall ein Facharzt aufgesucht werden, denn durch eine Spiegelung der Speiseröhre können Schäden entdeckt werden, die der stark saure Magensaft bereits verursacht hat, wie Christian Trautwein, Sprecher der DGVS aus Aachen empfiehlt. Bei etwa einem Drittel der Patienten sei die Speiseröhre entzündet, woraus Blutungen, Geschwüre und weitere Veränderungen der Schleimhaut resultieren könnten. Im schlimmsten Fall könne es zur Entwicklung eines Refluxkarzinoms (Speiseröhrenkrebs) kommen. „Glücklicherweise sind solch schwere Komplikationen selten“, so Trautwein.

Fazit

Eine gesunde Lebensführung mit ausgewogener Ernährung und ausreichend Bewegung ist die beste Prävention gegen eine gewichtsbedingte Refluxerkrankung. Denn auch wenn Speiseröhrenkrebs eine seltene Krankheit ist, sind die Zahlen der daran Erkrankten in den letzten Jahrzehnten merklich gestiegen, wie der Experte Prof. Christian Ell aus Wiesbaden betont. Neben Umwelt- und Wohlstandsfaktoren wie Übergewicht, aber auch Nikotin und Alkohol, die die Refluxkrankheit begünstigen können, sorge natürlich auch die häufigere Durchführung von Endoskopien (Speiseröhrenspiegelungen) zu einer „scheinbaren“ Zunahme von Krebserkrankungen, wie Ell einräumt.

2 Gedanken zu “Sodbrennen – wenn es in der Speiseröhre brennt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise