Welcher Schwangerschaftstest

Schwangerschaftstest: Ab wann testen und worauf soll ich achten?

Du hast das Gefühl, das Hibbeln könnte geklappt haben? Dann bringt ein Schwangerschaftstest dir Gewissheit – aber ab wann zeigt der Test eigentlich positiv?

Wie funktioniert ein Schwangerschaftstest?

Zur Bestimmung einer Schwangerschaft ist das Hormon humanes Choriongonadotropin (hCG) wichtig. Dabei handelt es sich um ein spezielles Protein, das die Funktion eines Hormons ausübt. Gebildet wird das hCG von der Plazenta. Seine Aufgabe ist es, den Startschuss für die Schwangerschaft zu geben und diese aufrecht zu erhalten.

Ungefähr fünf Tage, nachdem die befruchtete Eizelle sich eingenistet hat, steigt der hCG-Wert im weiblichen Körper an. In der zehnten bis zwölften Schwangerschaftswoche erreicht er seinen Höhepunkt und fällt danach wieder langsam ab. Deswegen stützen sich die meisten Schwangerschaftstests auf die hCG-Konzentration.

Welche Arten zu testen existieren?

Um die Menge des hCG zu bestimmen, kann ein Schwangerschaftstest die Konzentration im Blut oder Urin nachmessen. Ein Bluttest kann von deinem Frauenarzt durchgeführt werden und zeigt schon etwa eine Woche vor der erwarteten Periodenblutung ein sicheres Ergebnis an. Dagegen sind die frei im Handel erhältlichen Produkte eigentlich alle Urintests. Auch hier unterscheiden sich zwei Arten.

Es gibt sogenannte Frühtests, die bereits bis zu vier Tage vor Fälligkeit der Periode angewendet werden können. Allerdings sind diese Schwangerschaftstests nicht besonders zuverlässig, da bei vielen Frauen die benötigte hCG-Menge für ein positives Ergebnis zu diesem Zeitpunkt noch nicht erreicht ist. Das heißt, der Test kann negativ anzeigen, obwohl du schwanger bist.

Daher ist es besser, mit dem Schwangerschaftstest zu warten, bis deine Menstruation wirklich überfällig ist. Die meisten Anbieter der Test raten zu drei bis fünf Tagen Wartezeit nach Ausbleiben der Regel.

Was muss ich bei der Anwendung beachten?

Die meisten Schwangerschaftstest sind ziemlich einfach. Vor der Anwendung solltest du dir trotzdem einmal die Gebrauchsanweisung durchlesen, damit du die Wartezeit genau im Blick hast. Die meisten Schwierigkeiten macht nämlich nicht das Testen an sich, sondern das Ablesen des Testergebnisses.

Der Stäbchenschnelltest ist die kostengünstigste und einfachste Variante des Schwangerschaftstests. Das Ergebnis wird meistens mit Hilfe von Linien angezeigt. In der Regel bedeutet eine einzelne Linie, dass der Test funktioniert hat, aber negativ ist. Zwei Linien parallel zueinander oder gekreuzt verkünden ein positives Ergebnis.

Testest du sehr früh und ist die hCG-Konzentration noch sehr gering, kann es sein, dass die zweite Testlinie sehr blass ausfällt. Das hat starke Unsicherheit zur Folge: Bin ich nun schwanger oder nicht? Um dir diesen Stress zu ersparen, solltest du also wirklich erst nach Ausbleiben der Periode testen. Hast du negativ getestet und spürst trotzdem Schwangerschaftsanzeichen, ist ein zweiter Test zu einem späteren Zeitpunkt eine gute Idee. Manche Hibbelinchen verlassen sich auch lieber auf einen digitalen Schwangerschaftstest. Diese zeigen schriftlich an, ob man schwanger ist und wenn ja, in welcher Schwangerschaftswoche.

Positiv getestet – wie geht es nun weiter?

Wenn du deinen positiven Schwangerschaftstest in der Hand hältst, solltest du am besten erst einmal mit deinem Partner oder einer Person deines Vertrauens sprechen. Ganz abhängig von deiner persönlichen Situation kann dieser Moment ein lebensveränderndes Ereignis sein und es ist super, wenn du dich mit jemandem austauschen kannst.

Außerdem solltest du einen Termin bei deiner Frauenärztin vereinbaren. Je nachdem, in welcher Schwangerschaftswoche dieser stattfindet, wird sie noch einen Bluttest oder direkt eine Ultraschalluntersuchung durchführen, um das Ergebnis vom Schwangerschaftstest zu bestätigen. Außerdem stellt dir der Gynäkologe dann auch den Mutterpass aus und berät dich zum weiteren Verlauf der Untersuchungen und deiner Schwangerschaft.

Ein Gedanke zu “Schwangerschaftstest: Ab wann testen und worauf soll ich achten?

  1.  Ich finde es eine tolle Idee, wenn du hier ab und an was zu einer gesunden, zuckerreduzierten Lebensweise postest!! Wir haben im letzten Sommer, inspiriert durch dein Projekt, auch das Experiment gestartet. Es lief auch 3,5 Wochen ziemlich gut, allerdings haben der positive Schwangerschaftstest und einige damit verbundene Übelkeiten (Ei ihgitt) die Sache erschwert, so dass wir abgebrochen haben. Gerne möchte ich dieses Jahr noch mal starten, da ich zur Zeit viel zu viel Schoki konsumiere 🙈 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise