Schwangere packt Kliniktasche

Kliniktasche für die Geburt packen: Checkliste

Wenn die Wehen einsetzen, ist es Zeit in die Klinik zu fahren. Dafür solltest du deine Kliniktasche packen. Was das ist und was du auf keinen Fall vergessen solltest, erklären wir dir jetzt.

Was ist eine Kliniktasche?

Eine Kliniktasche ist eine Tasche, die alle wichtigen Dinge für Mamas und ihre Babys beinhaltet, welche bei einer ambulanten Geburt im Krankenhaus benötigt werden. Gerade bei einem solch einprägsamen Ereignis bist du als werdende Mama sehr aufgeregt und kannst es kaum erwarten, dein Kind in den Armen zu halten. Damit du im Ernstfall nichts vor Aufregung vergisst, kannst du die Tasche schon während der Schwangerschaft vorbereiten.

Am besten eignen sich mittelgroße Taschen oder Rollkoffer mit einem Volumen von circa 30 bis 35 Liter für die Kliniktasche zur Geburt. Darin haben deine Kleidung sowie alle Utensilien für dein Kind ausreichend Platz. Ein Koffer mit Rollen ist zudem leichter zu transportieren, da du dir die Kraft für das Tragen einsparen kannst.

Ab wann Kliniktasche packen?

Jede Schwangerschaft ist individuell und es kann passieren, dass der errechnete Geburtstermin schon vorzeitig eintrifft. Die Häufigkeit der Frühgeburten, bei denen das Baby schon zwischen der 24. und 37. Schwangerschaftswoche entbunden wird, liegt in Deutschland bei circa fünf bis acht Prozent von allen Geburten. Aber Vorbereitung ist alles und warte damit am besten nicht, bis die ersten Wehen eintreten.

Einen hundertprozentig richtigen Zeitpunkt, um die Kliniktasche zu packen, gibt es daher nicht. Packe deine Kliniktasche ungefähr zwischen der 32. und 34. Schwangerschaftswoche. Erwartest du Mehrlinge, kannst du die kleine Tasche sogar schon in der 28. bis 30. Schwangerschaftswoche vorbereiten. Auch bei einer Hausgeburt solltest du vorsorglich eine Kliniktasche mit allen wichtigen Dokumenten und persönlichen Gegenständen packen, falls du doch ambulant aufgenommen werden musst.

Denn setzen die Wehen ein oder auch im Falle von Komplikationen muss alles schnell gehen, sodass in solchen Momenten keine Zeit bleibt, erst mit dem Packen anzufangen. Aber was gehört nun alles in die Kliniktasche für die Geburt?

Checkliste für die Kliniktasche zur Geburt

In die Kliniktasche gehören alle wichtigen Unterlagen zu deiner Person und Schwangerschaft. Außerdem benötigst du während deines Aufenthalts in der Klinik bequeme Kleidung, Hygieneartikel und die Sachen für das Baby direkt nach der Geburt. Achte darauf, dass deine Kosmetikprodukte unparfümiert sind, damit das Baby deinen Eigengeruch wahrnehmen kann. Um dir das Packen zu erleichtern, haben wir eine kleine Liste für die Kliniktasche erstellt.

Welche Unterlagen müssen in die Kliniktasche?

  • Mutterpass
  • Personalausweis
  • Krankenkarte
  • Einweisungsschein vom Frauenarzt
  • Allergiepass
  • Heiratsurkunde bei verheirateten Paaren
  • Vaterschafts- oder Geburtsurkunde bei unverheirateten Paaren oder ledig
  • Adoptionsurkunde bei gleichgeschlechtlichen Paaren

Was gehört in die Kliniktasche: Kleidung und persönliche Dinge

  • mehrere bequeme T-Shirts
  • warme Socken, denn kalte Füße sollen die Wehen hemmen
  • Hausschuhe
  • Verpflegung, kleine Snacks oder Geld für die Kantine
  • Trinkflasche mit Strohhalm, um in allen Positionen trinken zu können
  • Lippenbalsam für trockene Lippen
  • bei Bedarf Massageöl
  • Bücher oder Zeitschriften
  • Smartphone oder Tablet inklusive Ladekabel
  • kleines Kissen
  • Wärmflasche oder Kirschkernkissen
  • Kamera, um ein paar schöne Erinnerungen festzuhalten
  • Haargummi
  • Brille, denn während der Wehen und Geburt solltest du auf Kontaktlinsen verzichten
  • kleine Dose für die Plazenta, falls du sie als Erinnerung behalten möchtest

Kliniktasche packen: für das Wochenbett nach der Geburt

Das Wochenbett dauert circa acht Wochen und beschreibt die erste gemeinsame Zeit und Kennenlernphase der Eltern mit ihrem Baby nach der Geburt. In den ersten Tagen während deines Aufenthaltes in der Klinik handelt es sich dabei um das sogenannte Früh-Wochenbett. Frischgebackene Mamas schränken ihre körperlichen Aktivitäten während dieser Zeit stark ein, sodass sie sich vorwiegend im oder auf dem Bett aufhalten. Diese Sachen solltest du in deine Kliniktasche einpacken:

  • zwei Still-BHs
  • Stilleinlagen
  • Baumwollslips (Kochwäsche)
  • bequeme Kleidung: Jogginghose, Schlafanzug oder Nachthemd mit Knöpfen für ein leichteres Stillen
  • Bademantel
  • Toiletten- und Kosmetikartikel: Zahnbürste und -creme, Gesichtscreme, unparfümiertes Deo
  • Haarbürste
  • Pflegebalsam für die Brustwarzen
  • starke Binden, falls du die angebotenen Produkte aus der Klinik nicht benutzen willst
  • Handtücher
  • Waschlappen
  • Kleingeld für das Telefon in der Klinik oder eine Stärkung aus der Cafeteria
  • bei Geburt mit Kaiserschnitt: Bauchgurt, der die Rückbildung und Wundheilung unterstützt

Das kommt in die Kliniktasche beim Kaiserschnitt

Mit dem Kaiserschnitt bleibt eine Narbe am Unterbauch zurück, die auf keinen Fall gereizt werden sollte. Um das Lösen der Nähte und Entzündungen zu vermeiden, packst du am besten Baumwollkleidung ein, die über den Bauchnabel reicht. Aber auch Pflegeprodukte, die du im Bett verwenden kannst, falls es dir schwerfällt aufzustehen.

  • weiche, weite Slips
  • lockere Hosen
  • Mundspray
  • Trockenshampoo
  • Taschenspiegel, um die Narbe zu beobachten

Kliniktasche: Sachen für dein Baby

  • ein bis zwei Bodys in Größe 50
  • ein Strampler
  • eine Jacke und Socken
  • Erstlingsmütze
  • Schal im Winter
  • Spucktücher
  • falls du nicht selbst stillst und die Produkte aus dem Krankenhaus nicht benutzen willst: Flaschen und Milchnahrung
  • Wundschutzcreme, falls notwendig

Wichtige Dinge für die Kliniktasche nach der Entbindung

  • ausreichend Windeln
  • wettergerechte Kleidung für das Baby
  • Decke, Babyschale oder Tragetuch

Denke auch daran, dass du für die Heimfahrt im Auto einen Babysitz für dein Kind benötigst, um es sicher zu transportieren.

Diese Checkliste für die Kliniktasche dient als Orientierungshilfe. Natürlich kannst du dir je nach deinen individuellen Bedürfnissen auch noch andere Dinge einpacken oder auch weglassen. Fehlende Sachen kann dir dein Partner auch später bei einem Besuch noch mitbringen. Solltest du dir darüber unsicher sein, welche Produkte das Krankenhaus für Babys anbietet, frage am besten vor Ort oder bei einer Elternberatung nach.