Behandlungsmöglichkeiten bei Sehnenscheidenentzündung

Tipp-Wahn auf dem Smartphone – Sehnenscheidenentzündung als Folge

Ohne Smartphone geht heute fast nichts mehr. Dabei kann die häufige Belastung des Daumens schmerzhaft werden und zu Sehnenscheidenentzündungen („Handydaumen“) führen. Hier haben wir ein paar Tipps für dich, was dagegen hilft.

Viele Menschen schreiben oft den ganzen Tag Nachrichten und kommentieren ihren Status oder den der Freunde. Besonders bei Jugendlichen ist es beeindruckend, wie zügig sich die Finger über das Display bewegen. Doch diese schnellen und monotonen Bewegungen stellen für den Daumen eine Art Dauerstress dar und können die Strecksehne stark beanspruchen.

Sehnenscheidenentzündung als ein Symptom für zuviel Smartphone 

Wer es mit dem Tippen auf dem Handy oder Smartphone übertreibt, verspürt ein leichtes Ziehen oder Stechen im Daumen, was im schlimmsten Fall zu einer Sehnenscheidenentzündung führen kann. Normalerweise dauert die Entzündung nur wenige Tage an, doch wer die Warnsignale überhört, dem schmerzt der Daumen auch noch nach wenigen Tagen in anderen Situationen. Chronische Schmerzen können entstehen.

Rötungen und Schwellungen deuten oft auf eine Sehnenscheidenentzündung hin. Dabei kommt es zu einer starken Verdickung der Sehnenscheide und es bildet sich eine kleine Beule unter der Haut. Zudem können beim Bewegen der Sehne knirschende Geräusche auftreten, welche als Schneeballknirschen bezeichnet werden.

Behandlungsmöglichkeiten bei Tipp-Entzündungen

Bandagen oder Schienen können dazu beitragen, das Gelenk zu entlasten und ruhigzustellen. Außerdem ist es wichtig, dass du das Tippen auf dem Handy zunächst vermeidest.

Schmerzen, Rötungen und Schwellungen lassen sich durch Kühlkompressen lindern. Bei sehr starken Schmerzen kann die Einnahme von Schmerzmitteln einen entzündungshemmenden Effekt haben und somit für eine schnellere Heilung sorgen. Auch entzündungshemmende Salben sind gut für die Behandlung geeignet.

Bei einer Behandlung durch den Arzt kann dieser eine Mischung aus Kortison und einem Lokalanästhetikum in den entzündeten Bereich spritzen, wodurch der Heilungsprozess meist deutlich beschleunigt wird. Allerdings solltest du dich vorher über mögliche Nebenwirkungen informieren lassen.

Chronische Sehnenscheidenentzündungen behandeln Ärzte oft nur operativ. Dabei kann das einengende oder verdickte Gewebe entfernt bzw. gespalten werden. So wird die schmerzlose und ungehinderte Beweglichkeit wiederhergestellt. Der Eingriff erfolgt ambulant und du kannst deine Hand nach der Operation sofort bewegen.

Vorbeugende Maßnahmen vor Sehnenscheidenentzündungen

Ist eine Belastung des Daumens unvermeidbar, solltest du regelmäßig kurze Dehnungs- und Lockerungsübungen einlegen. Außerdem kann es hilfreich sein, auf hektische Drehbewegungen beim Schreiben von Nachrichten zu verzichten und die ersten Warnsignale ernst zu nehmen. Oft hilft es auch, mehrere Finger beim Tippen zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise