Spargel kochen und Rezepte

Zeit für Spargel

Freust du dich auch jedes Jahr aufs Neue auf die Spargelzeit? Spargel hat eine Vielzahl positiver Inhaltsstoffe und wird daher nicht zu Unrecht als „königliches Gemüse“ bezeichnet.

Spargel mit Tradition

Bereits die Ägypter, Griechen und Römer liebten Spargel, dessen wissenschaftlicher Name Asparagus officinalis lautet. Heute wird Spargel überall in den gemäßigten Gebieten kultiviert und gilt als Delikatesse unter den Gemüsen. Viele freuen sich Jahr für Jahr auf die Spargelsaison und küren mancherorts sogar eine Spargelkönigin. Beim Spargel essen wir die jungen, von schuppenförmigen Schutzblättern bedeckten Sprossen, die der Wurzelstock der Pflanze jedes Jahr aufs Neue hervorbringt.

Spargelsorten – Weißer, violetter und grüner Spargel

Je nach Anbauverfahren erhältst du den Spargel in drei verschiedenen Farben: weiß, violett oder grün. Weißer Spargel, oder auch Bleichspargel genannt, wächst im Dunkeln unter der Erde. Um die Sprossen im Frühjahr vor dem Sonnenlicht zu schützen, werden Erdwälle aufgeschüttet. Bei der Einwirkung von Sonnenlicht bilden die weißen Stangen Chlorophyll. So entsteht der violette und dann der grüne Spargel. Sobald sich feine Risse im Boden zeigen, ist der Spargel bereit für die Ernte. Im Vergleich zu den anderen beiden Spargelsorten, wird weißer Spargel von Hand gestochen. Der Anbau und die Ernte sind daher sehr aufwendig und der weiße Spargel deutlich teurer. Der gründe Spargel wächst über der Erde und wird abgeschnitten, sobald er etwa 15 cm lang ist. Grünspargel hat zudem ein würzigeres, kräftigeres Aroma als weißer. Violetter Spargel wird gestochen, sobald seine Köpfe einige Zentimeter aus der Erde herausgewachsen sind.

Spargel ist ideal für die gesunde Ernährung

Spargel ist ein idealer Bestandteil einer gesunden Ernährung. Er enthält nur wenige Fette und Kohlenhydrate sowie kein Cholesterin. Er besteht zu 95 Prozent aus Wasser und liefert viele Vitamine wie Vitamin K, Ballaststoffe und Mineralstoffe wie Kalium und Magnesium. Grünspargel enthält mehr Vitamine als weißer Spargel, da sich unter Sonneneinwirkung mehr Vitamine in der Sprosse bilden. Mit einem Energiegehalt von ca. 18 kcal pro 100 g ist er sehr kalorienarm. Zudem sättigt er und eignet sich ideal als Gemüsebeilage oder auch als Hauptkomponente. Durch seine Inhaltsstoffe regt er die Nieren an und fördert die Wasserausscheidung.

Für wen ist Spargel ungeeignet?

Aufgrund seines Puringehaltes sollten Gichtpatienten Spargel nicht in größeren Mengen verzehren, da dies die Gichtbeschwerden verschlimmern und einen Gichtanfall begünstigen kann. Menschen mit Gicht sollten Spargel nur als Beilage und möglichst nicht in Kombination mit Fleisch verzehren, da diese ebenfalls Purine enthalten.

Spargel zubereiten

Frisch gekaufter Spargel hält sich maximal zwei bis drei Tage in einem feuchten Tuch im Kühlschrank. Danach solltest du ihn sofort aufbrauchen. Schälen solltest du die weißen Stangen von oben, also unterhalb des Kopfes nach unten. Die holzigen Enden werden abgeschnitten.

Spargel kochen

Geeignete Garmethoden für die köstlichen Spargelsprossen sind dämpfen und kochen. Wegen seiner wertvollen Inhaltsstoffe solltest du das Kochwasser nicht wegschütten. Es eignet sich hervorragend als Grundlage für Suppen und Soßen. Um zu erkennen, wann die Stangen gar sind, hast du zwei verschiedene Möglichkeiten. Spargel kann, wie bei dem Kartoffeltest, angestochen werden oder du hebst diesen mit einer Gabel heraus und schaust, wie weit sich die Stange biegt. Weißer Spargel benötigt je nach Dicke eine Garzeit von etwa 8 bis 15 Minuten.

Ein einfaches Spargel Rezept

Bekannt ist Spargel als Beilage mit selbstgemachter Sauce Hollandaise oder zur Vorspeise als Spargelsuppe. Du kannst diesen auch gratinieren mit einem Käse deiner Wahl. Dazu die Sprossen vorab kochen. Etwas, was du vielleicht noch nicht probiert hast, ist das Spargelsandwich. Nehme dazu eine Scheibe Brot und belege diese mit einer Scheibe gekochten Schinken, den gekochten Spargel, gebe etwas Sauce Hollandaise hinzu. Zum Schluss kommt eine Scheibe Käse drauf und ab geht es in den Ofen, bis der Käse zerlaufen ist.

Wie isst du Spargel am liebsten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise